Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Aktienanalyse anhand von Aktien Charts
Der Bereich Aktien ist ein Bereich im Rahmen der Finanzanlagen, der ein gewisses Maß an Kenntnissen und Wissen vom Anleger erfordert, sofern er die Verwaltung der Aktienanlage nicht in die Hände einer Vermögensverwaltung legt. Es ist relativ wichtig, sowohl über den Aktienmarkt und die Börse an sich Bescheid zu wissen, als auch über das speziell ausgewählte Unternehmen bzw. deren Aktien.



Grundsätzlich gibt es zwei Hauptarten, mit Hilfe derer man Aktien analysieren kann. Dieses ist zum einen die Fundamentalanalyse, und zum anderen die Chartanalyse. Bei der Fundamentalanalyse schaut man sich die statistischen Zahlen des Unternehmens wie z.B. Eigenkapital, Cash-Flow, Kurs-Gewinn Verhältnis, Betriebsergebnis etc. an, um anhand derer zu beurteilen, ob das Unternehmen gute Zukunftsaussichten hat, und damit auch der Kurs der Aktien gute Renditemöglichkeiten verspricht.

Bei der Aktienanalyse anhand von Aktien Charts werden keine feststehenden Kennzahlen berechnet, sondern man schaut sich die Kursverläufe der Aktie in der Vergangenheit an. Anhand derer versucht man dann, bestimmte Regelmäßigkeiten zu erkennen, um die wahrscheinliche Entwicklung des Aktienkurses in der Zukunft "vorhersagen" zu können. Da besonders die Wertpapierexperten schon viele Jahre die Analyse von Aktien mittels der Chartanalyse durchführen, sind auch schon viele Regelmäßigkeit im Kursverlauf von Aktien bekannt. So hat man beispielsweise festgestellt, dass die meisten Aktienkurse sich in Wellen bewegen. Eine bekannte "Figur" in der Chartanalyse ist beispielsweise die so genannte "Kopf-Schulter Formation". Diese bezeichnet einen Kursverlauf der Aktie, der sich wie ein menschlicher Schulter-Nacken-Kopf Bereich darstellt. Der Kurs der Aktie steigt zunächst an, bleibt dann konstant, steigt wieder bis zum Hochpunkt (Kopf), um danach zu fallen. Solche und andere Formationen findet man häufig im Rahmen der Chartanalyse. Neben den Kursverläufen einer bestimmte Aktie in der Vergangenheit, spielt auch die Börsenpsychologie eine gewisse Rolle bei der Chartanalyse. Je mehr Anleger sich nach den Erkenntnissen der Chartanalyse richten, desto wahrscheinlicher wird es durch deren Kauf- bzw. Verkaufsverhalten, dass dich die "Vorhersage" dadurch quasi von selbst erfüllt.

Zusammenfassend kann man festhalten, dass man als Anleger sicherlich sowohl die Fundamental- als auch die Chartanalyse zu Rate ziehen sollte, wenn man sich für eine bestimmte Aktie als Anlageobjekt entscheiden möchte.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -