Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Auch bei der Aufnahme eines Kredit findet ein Schufaeintrag statt
Die Angebote an Krediten ist in den letzten Jahren immer stetig angestiegen. Mit günstigen Zinssätzen und verlockenden Angeboten werden Verbraucher dazu verleitet, Kredite abzuschließen. Mit meist recht kleinen monatlichen Raten und einer überschaubaren Laufzeit des Vertrages lassen sich so problemlos finanzielle Krisen überstehen. Außerdem kann man mit Hilfe eines Kredites notwendige Anschaffungen tätigen, für die man über keine finanziellen Mittel verfügt. Auch ein wenig Luxus, in Form von einem schönen Auto, einem tollen Urlaub oder wertvollen Elektrogeräten kann sich jeder durch einen Kredit finanzieren.



Ein Irrglaube von vielen ist jedoch, dass ein Schufa-Eintrag nur erfolgt, wenn Schulden gemacht werden. Es wird davon ausgegangen, dass nur Einträge vorgenommen werden, wenn das Mahnverfahren und das gerichtliche Pfändungsverfahren fruchtlos blieben.

Fakt ist jedoch, dass auch bei einer einfachen Kreditaufnahme unabhängig von der Höhe und der Laufzeit des Vertrages Schufaeinträge vorgenommen werden. Dieser Eintrag bleibt so lange bestehen, bis die gesamte Forderung beglichen ist und wird nach Ablauf automatisch aus den persönlichen Finanzdaten gelöscht.

Bei der Schufa werden also nicht nur unerfüllte Zahlungsverpflichtungen festgehalten, sondern außerdem sämtliche Kreditverträge mit dem Vermerk über die Höhe und voraussichtliche Laufzeit. Außerdem wird hier gespeichert, über welche Konten ein Verbraucher verfügt.

Die Schufa verfügt über ein eigenes, verschlüsseltes Wertungssystem, welches anhand der vorhandenen Zahlungsverpflichtungen und bereits vorhandenen finanziellen Vorgänge eine Einstufung vornimmt. Diese Einstufung ist sowohl für Privatleute, als auch nach vorheriger Zustimmung des Verbrauchers durch Dritte, wie beispielsweise Kreditinstitute, einsehbar. Hier werden jedoch nicht für Jedermann die genauen Summen der Zahlungsverpflichtungen deutlich, sondern vielmehr eine prozentuale Empfehlung, inwieweit der Verbraucher als kreditwürdig eingestuft werden kann. Banken können im Gegenzug zu Dritten auch die Höhe der Schulden und ausstehenden Zahlungsverpflichtungen einsehen und sich so ein Bild über die Kreditwürdigkeit machen.

Entscheidet man sich also für einen Kredit, unabhängig von der Höhe und der Laufzeit des Vertrages, so erfolgt in jedem Fall ein Eintrag bei der Schufa. Einträge bei der Schufa sind demnach nicht zwangsläufig als negativ anzusehen, sofern man die anfallenden Summen im Rahmen hält und man noch in der Lage dazu ist, den Zahlungsverpflichtungen regelmäßig nachzukommen.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -