Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Auslandsbank Geldanlagen im Renditevergleich
Auch im Bereich der Kapitalanlagen hat die Globalisierung schon viele Jahre Einzug gehalten. Dem Anleger stehen nicht nur in Deutschland, sondern auf der ganzen Welt eine Vielzahl von Anlagemöglichkeiten zur Verfügung. Das trifft sowohl auf die Gesamtzahl der Anbieter als erst Recht auf die Anzahl der angebotenen Finanzprodukte zu. Ein Hauptgrund für die in den vergangenen Jahren deutlich gewachsene Anzahl an Produkten und Anbietern ist die Tatsache, dass dem Anleger hierzulande auch immer mehr Auslandsbanken zugänglich sind, bei denen er sein Kapital ebenfalls anlegen kann.



Dies wiederum basiert auf dem Internet, denn immer mehr Banken sind über deren Webseite zu erreichen und Anlagen können auf direktem Wege über das Internet getätigt werden. Nicht wenige Anleger favorisieren inzwischen sogar die Auslandsbanken-Einlagen, weil sie dort zum Beispiel bessere Zinsen oder andere bessere Konditionen als bei deutschen Banken vorfinden. Auch wenn im In- und Ausland grundsätzlich viele identische Produkte von den Banken angeboten werden, so gibt es dennoch teilweise deutliche Unterschiede bezüglich der Konditionen. Ein ganz wichtiger Aspekt bei den Auslandsbanken-Einlagen ist das Thema Einlagensicherung. Denn hier haben meistens noch die deutschen Banken einen Vorteil gegenüber den Auslandsbanken da die deutschen Banken vor allem durch die oftmals zusätzlich vorhandene private Einlagensicherung über die gesetzliche Einlagensicherung hinaus relativ hohe Anlagesummen absichern können. Während die meisten europäischen Banken sich ausschließlich an die gesetzliche Einlagensicherung von zur Zeit 100.000 Euro halten, ist es bei vielen deutschen Banken so, dass durch die zusätzliche private Absicherung Anlagesummen von deutlich mehr als eine Million Euro je Kunde abgesichert werden können.

Bei nicht-europäischen Banken ist zu bedenken, dass diese häufig überhaupt keine Einlagensicherung haben. Somit besteht das Emittentenrisiko hier schon ab dem ersten Euro, den der Anleger bei solchen Auslandsbanken anlegt. Aber nicht nur auf die Einlagensicherung sollte bei den Auslandsbanken-Einlagen besonders geachtet werden, sondern wenn in fremder Währung angelegt wird, ist auch das mögliche Währungsrisiko zu beachten. Allerdings muss man nicht nur negativ von einem möglichen Währungsrisiko sprechen, sondern natürlich kann es genauso gut sein, dass der Anleger bei seinen Auslandsbanken-Einlagen auch einen Währungsgewinn erzielt. Es geht letztendlich auch nur darum, dass man sich darüber im Klaren sein muss, dass man mit einer Fremdwährungs-Anlage eine zusätzliche Chance erwirbt, aber auch ein zusätzliches Risiko eingeht. Das trifft übrigens nicht nur auf die Anlage bei ausländischen Banken zu, sondern es gibt auch deutsche Banken, die verschiedene Anlagen in fremder Währung anbieten, zum Beispiel der Bund in Form der US-Dollar Anleihe.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -