Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Bedingungen und Voraussetzungen für einen Kredit von der Bank
Kredite sind in der heutigen Zeit nach wie vor eine beliebte Möglichkeit vieler Deutscher ihren finanziellen Handlungsspielraum zeitweilig zu erweitern. Ob dies nun für die Anschaffung eines Luxusgutes oder für die Verwirklichung der eigenen vier Wände sein soll, ist im Grunde unerheblich. Die Grundidee, die hinter einem Kredit steht, ist in jedem Fall dieselbe.



Der Kreditgeber, in diesem Fall ein Kreditinstitut, verleiht eigenes Kapital an den Kreditnehmer. Den vorübergehenden Verzicht auf eigenes Kapital lässt sich der Kreditgeber in Form von Zinsen vergüten. Die Höhe dieser Kreditzinsen bemisst sich nach der Bonität des Kunden, der Laufzeit des Kredites und nicht zuletzt der aufgenommenen Kreditsumme.

Die Rückzahlung des Kredites wird im Regelfall durch monatlich zu zahlenden Rückzahlungsraten des Kunden garantiert. Dieser verpflichtet sich im Kreditvertrag, die gesamte Kreditschuld in zuvor ausgehandelten Raten zu begleichen. Die Höhe dieser Raten variiert je nach Höhe der Kreditzinsen und der gewählten Laufzeit. Generell lässt sich sagen: je kürzer die Kreditlaufzeit, umso niedriger die Zinsbelastung, umso höher jedoch die monatlich zu zahlenden Kreditraten. Hier sollte ein gesundes Mittelmaß gewählt werden, so dass der Kreditnehmer nicht in finanzielle Engpässe bei der Rückzahlung des Kredites gelangt, was sich langfristig negativ auf seine weitere Bonität auswirken kann.

Für die Aufnahme eines Kredites wendet sich der Kreditsuchende an ein Kreditinstitut seiner Wahl. Es macht Sinn, dieses nach den günstigsten Konditionen auszuwählen. Ein Kreditvergleich vor Aufnahme eines Kredites macht in jedem Fall Sinn und kann helfen, bares Geld zu sparen. So können die Unterschiede der einzelnen Kreditunternehmen teils gravierend sein. In einem persönlichen Gespräch mit dem Kreditgeber hinterlegt der Kreditnehmer seine persönlichen Daten und im Optimalfall den Nachweis regelmäßiger Zahlungseingänge. Diese sind mit das wichtigste Kriterium für eine erfolgreiche Kreditvergabe und spielen maßgeblich in die Bonitätsprüfung mit ein. Diese beinhaltet zudem eine Abfrage der Schufa, die der Sicherheit des Kreditgebers dient. Hier sind beispielsweise offene oder kürzlich getilgte Kredite sowie weitere Zahlungsverpflichtungen aus Kaufgeschäften aufgeführt.

Ist die Bonitätsabfrage für den Kunden positiv, steht der Kreditvergabe im Regelfall nichts mehr im Wege. Alle wichtigen Konditionen werden nun in einem Kreditvertrag festgehalten. Der Kunde erhält nach Vertragsabschluss binnen weniger Tage die entsprechende Kreditsumme seinem Girokonto gut geschrieben. In Einzelfällen kann das Geld auch in Bar ausgehändigt werden.

Ab diesem Zeitpunkt verpflichtet sich der Kreditnehmer die monatlich fälligen Rückzahlungsraten zu begleichen bis der Kredit vollständig abgezahlt worden ist. Bei vorübergehenden Zahlungsschwierigkeiten, die beispielsweise durch eine unerwartete Arbeitslosigkeit entstehen können, empfiehlt es sich, möglichst frühzeitig mit dem entsprechenden Kreditinstitut Kontakt aufzunehmen, so dass eine für beide Seiten befriedigende Lösung gefunden werden kann. So kann der Kreditgeber beispielsweise über einen bestimmten Zeitraum auf die Zahlung der fälligen Kreditraten verzichten, bis sich die finanzielle Situation des Kreditnehmers wieder entspannt hat.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -