Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Bei der Bank Geld anlegen oder bei Direktbanken über das Internet?
Geld anlegen ist auch immer eine Vertrauenssache. Nach wie vor schwören viele Verbraucher und Sparer auf ihre Hausbank, bei der sie seit Jahren ihr Konto, ihr Sparbuch und andere Geldanlagen führen. Das ist sicherlich auch mit einer der Gründe, warum es überhaupt noch so viele Sparbücher gibt. Gerade der älteren Generation fällt der Umgang mit dem Internet nicht leicht und auf Banken, die es nur im Computer gibt, wo sie keinen Ansprechpartner haben, vertrauen sie gleich gar nicht. An dieser Tatsache wird sich auch in absehbarer Zeit nichts ändern lassen.



Anders verhält es sich bei der jüngeren Generation, die sind dem Internet gegenüber aufgeschlossen, kaufen über das Internet ein, bestellen ihre Medikamente in der Online-Apotheke und haben auch oft ein Konto bei einer Direktbank, dass viele Vorteile bringen kann, ebenso wie die Geldanlage bei einer Direktbank. Die Direktbanken arbeiten in der Regel ohne Filialnetz, das verschafft ihnen schlanke Strukturen mit geringeren Kosten. Diesen Vorteil geben die Direktbanken zum größten Teil an ihre Kunden weiter. So bieten sie zum Beispiel kostenlose Girokonten, die Führung von Tagesgeldkonto, kostenlose Wertpapierdepots usw. Wenn es um die Zinsen geht, dann stehen die Direktbanken auch an erster Stelle. Bei der Kreditvergabe sind es die Direktbanken, die die Verbraucher mit niedrigen Zinsen locken und bei der Geldanlage sind es auch die Direktbanken, die für die Verbraucher die attraktivsten Angebote bereithalten. Deshalb ist es überhaupt gar keine Frage, wer als Anleger finanzielle Grundkenntnisse hat, der legt sein Geld da an, wo er die bestmögliche Rendite erwarten kann und nicht bei seiner Hausbank, weil der Berater so schöne blaue Augen hat.

Die Attraktivität der Direktbanken ist in dieser Hinsicht ungebrochen und es sind nicht nur deutsche Unternehmen, die den Verbrauchern ihre Dienstleistungen anbieten. Nach und nach drängen auch immer mehr ausländische Unternehmen über das Internet auf den deutschen Markt.

Für den Anleger steht bei seinen Entscheidungen immer die Frage im Mittelpunkt, was bringt die Geldanlage an Ertrag und wie sicher ist mein Geld dort. Bei den deutschen Direktbanken kann man davon ausgehen, dass diese dem Einlagensicherungsfonds angeschlossen sind und Geldanlagen zum Beispiel in Tagesgeld oder Festgeld entsprechend gesichert sind. Anders verhält es sich bei ausländischen Unternehmen, hier sind teilweise nur 20.000 Euro abgesichert und dem Anleger ist dann auch zu empfehlen, wenn er so eine Anlageentscheidung trifft, nicht mehr als 20.000 Euro anzulegen. Bankenpleiten sind heute keine Seltenheit und ein bisschen gesunde Skepsis ist gerade bei ausländischen Unternehmen, die in Deutschland nicht so bekannt sind, angebracht. Die beste Rendite ist nur dann ein Erfolg, wenn das Geld nicht in irgendwelchen Kanälen verschwindet. Deshalb sollte Geld nur grundsätzlich dort angelegt werden, wo die Anlageversprechen realitätsnah sind.

Wer innerhalb kürzerer Zeit mehr aus seinem Geld machen möchte, der kommt an der Geldanlage bei einer Direktbank heute nicht vorbei.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -