Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Bei der Geldanlage flexibel bleiben mit einer kurzfristigen Geldanlage
Für Anleger kann es die unterschiedlichsten Gründe geben, weshalb sie ihr Kapital nicht langfristig investieren möchten, sonder eher kurzfristig flexibel bleiben möchten. Meistens ist der Grund ein in Kürze anstehenden Kauf, so dass das Kapital nur für einen kurzen Zeitraum "geparkt" werden kann. Für Kunden, die so flexibel bleiben möchten, bieten Banken beispielsweise Tagesgelder und Festgelder an. Diese Sparmöglichkeiten sind ideal für Anleger, denn das Geld ist kurzfristig wieder verfügbar.



Tagesgeldkonten ohne Kündigungsfrist

Über das Kapital auf einem Tagesgeldkonto kann der Anleger täglich wieder verfügen. Eine Frist für eine Kündigung muss nicht eingehalten werden. Der Abruf des Geldes ist in der Regel über das Internet oder per Telefon rund um die Uhr möglich. Das Geld steht dann am nächsten Bankarbeitstag auf dem Kundengirokonto zur Verfügung.

Die Anlage von Tagesgeldern ist meist ab 1 Euro möglich. Die besten Zinsen bieten Direktbanken im Internet. Über einen Zinsvergleich von Tagesgeldkonten können sich interessierte Anleger schnell einen Überblick über die besten Zinsen verschaffen. Die Zinsen sind generell variabel und können sich dadurch täglich ändern. Erfahrungsgemäß sorgen die meisten Tagesgeldanbieter aber für konstante attraktive Zinsen über einen längeren Zeitraum. Durch die Flexibilität beim Tagesgeld können Kunden immer wieder zur Bank mit den besten Zinsen wechseln. Ein Augenmerk sollte dabei auch Banken liegen, die einen Zinsbonus auf den normalen Tagesgeldzinssatz für Neukunden anbieten.

Festgeld mit festen Zinsen

Die kürzestes Anlagedauer bei einem Festgeld sind 30 Tage. Damit ist das Anlagekapital auch hier relativ schnell verfügbar. Im Vergleich zu den variablen Zinsen beim Tagesgeld bietet das Festgeld einen festen Zinssatz für die gesamte Dauer der Anlage.

Wenn sich der Zeitpunkt verschiebt, an dem das Geld benötigt wird, kann die Festgeldanlage auch verlängert werden. Der Sparer kann jeden Monat neu entscheiden, ob er die Festgeldanlage wieder um die gleiche Laufzeit verlängert oder sich das Geld direkt auszahlen lässt. Die Banken bieten auch eine automatische Verlängerung des Festgeldes an - für die gleiche Laufzeit, aber zu dem jeweils am Verlängerungstag gültigen Zinssatz. Praktisch ist damit eine monatliche Verlängerung des Festgeldes möglich, bis das Geld wirklich benötigt wird.

Andere kurzfristige Geldanlagen

Auch mit Sparbüchern oder Sparkarten sind Kunden flexibel bei der Geldanlage. Allerdings gibt es hier nicht so attraktive Zinsen wie auf dem Festgeld oder Tagesgeld. Außerdem kann es auch Beschränkungen bezüglich des monatlichen Abhebungsbetrages geben. Meist sind auf normalen Sparkonten nur 2.000 Euro ohne Kündigung frei verfügbar, während höhere Beträge mit einer dreimonatigen Frist gekündigt werden müssen.

Eine Kündigungsfrist besteht auch nicht bei Investmentfonds und Aktien. Sie können täglich verkauft werden und das Geld steht dann am übernächsten Bankarbeitstag auf dem Konto zur Verfügung. Allerdings bestehen bei Aktien und Fonds Kursrisiken, da der Verkaufskurs höher als der Einstiegskurs liegen sollte, da sonst Verluste realisiert werden. Nur in spekulativen Fällen kann sich daher eine flexible Anlage in Fonds und Aktien lohnen.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -