Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Bei einer Notebook Finanzierung nach 0% Aktionen Ausschau halten
Finanzierungen zu 0% sind natürlich attraktive Angebote für alle Verbraucher, weil sie bei solchen Angeboten ihr Gespartes auf der Bank lassen können und besser das Angebot der zinslosen Finanzierung annehmen können. Bei den 0%-Aktionen, die von Elektronikfachmärkten manchmal zu bestimmten Zeiten auf bestimmte Produkte angeboten werden, macht der Kunde ein Schnäppchen, wenn er finanziert. Er zahlt für das Notebook oder den Fernseher weder Zinsen noch Bearbeitungsgebühren.



Allerdings gilt es auch bei solchen Angeboten zu prüfen, inwieweit der Preis für das Notebook vergleichbar ist mit den Preisen bei anderen Anbietern. Nicht selten kommt es vor, dass sich die Zinsen und Gebühren im Preis an sich verstecken und das Notebook bei einem anderen Anbieter, der solche Finanzierungsaktion nicht anbietet, viel günstiger zu haben ist.

Um an diese Informationen zu kommen, kann im Internet ein Preisvergleich gemacht werden, der deutschlandweit dann die Preise für das Notebook bei verschiedenen Anbietern vergleicht. Ist das Notebook woanders billiger zu bekommen, müssen Überlegungen angestellt werden, inwieweit es sinnvoll ist, das Notebook woanders zu finanzieren und dann trotz Zinsen insgesamt noch einen niedrigeren Preis zu zahlen. Alternativ kann das Notebook woanders auch bar bezahlt werden und es wird noch mehr gespart.

Im Allgemeinen sind die 0%-Aktionen, die Autohändler, Möbelhäuser oder auch Elektronikfachmärkte bewerben als Lockvogelangebote zu betrachten, sie bringen Kunden ins Haus und auf den Hof. Nicht wenige dieser Kunden kaufen dann oder nehmen einen Kredit auf für Waren, die nicht mit 0% angeboten werden und die Umsatzzahlen steigen.

Gerade Notebooks sind nicht so preisintensiv, wer jedoch für die Anschaffung seines Notebooks den Dispositionskredit in Anspruch nehmen müsste, weil er nicht über genug Eigenkapital für die Anschaffung verfügt, der ist mit einer 0%-Aktion im Vorteil. Auf die Inanspruchnahme des Dispos müssen in Abhängigkeit von der Bank, bei der das Girokonto geführt wird oft zwischen 10 und 15 Prozent Zinsen gezahlt werden. Kann das Geld nicht mit dem nächsten Gehaltseingang rückgeführt werden, wird diese Art von Barzahlung letzten Endes ein teurer Spaß.

Der wirkliche Sparer hat dann noch immer die Möglichkeit, sich gezielt danach umzusehen, ob eventuell ein Handyverkäufer nicht ein sogenanntes Handy Bundle anbietet, bei dem es als Extra ein Notebook dazugibt. Hier sind dann zwar die Gebühren für den Handyvertrag zu entrichten, doch kann diese Alternative passen, wenn sowieso die Absicht bestand, sich ein neues Handy anzuschaffen, weil der bestehende Vertrag bald zu Ende geht.

Findet der Verbraucher eine 0%-Aktion und möchte diesen Kredit aufnehmen, wird natürlich immer noch die Bonität des Kunden geprüft. Dabei werden an die Bonität des Kunden andere Anforderungen gestellt, als wenn er einen Kredit über 10.000 Euro aufnehmen würde. Immerhin bleibt das Notebook bis zur vollständigen Bezahlung im Eigentum des Verkäufers. Doch Kreditnehmer mit negativer Schufa haben auch bei diesen Aktionen keine Chance.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -