Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Bekommt ein Azubi Kredit?
Viele Banken halten sich mit der Kreditvergabe an Auszubildende, auch wenn der Kreditbetrag nicht so groß ist, zurück. Als zusätzliche Sicherheit wird in der Regel die Bürgschaft eines Elternteils gefordert.



Einige Kreditvermittler im Internet werben allerdings damit, das sie auch mit internationalen Banken zusammenarbeiten und eine Kreditvergabe auch an einen Auszubildenden durchaus möglich ist. Dazu muss der Auszubildende eine Kreditanfrage stellen und die Kreditvermittlung prüft dann im Vorfeld die Bonität des Kunden, es führt die sogenannte Haushaltsrechnung durchgeführt. Viele Auszubildende bekommen eine ganz gute Ausbildungsvergütung, die sie dann auch oft zur freien Verfügung haben, wenn sie noch bei den Eltern wohnen. Dann ist es gut möglich, dass die Haushaltsrechnung positiv ausfällt und einer Kreditvergabe nichts im Wege steht. Hat die Kreditvermittlung ebenso geprüft, bekommt der Auszubildende eine E-Mail mit einem Vorentscheid. Hier wird ihm mitgeteilt, dass der bestehende Kreditwunsch erfüllt oder so nicht erfüllt werden kann, erst danach erfolgt eine Anfrage bei den Banken. Es ist aber grundsätzlich davon auszugehen, dass diese Kreditangebote etwas teurer sind, als die von deutschen Banken, weil der effektive Jahreszins aufgrund des höheren Ausfallrisikos höher ist und weil der Kreditvermittler für seine Vermittlungstätigkeit auch Provision bekommt, die letztlich in die Rate eingerechnet wird.

Wenn ein Auszubildender einen Kredit benötigt, sei es um den Führerschein zu erwerben oder nach dem Führerscheinerwerb ein gebrauchtes Auto zu finanzieren, ist es immer anzuraten mit der Bürgschaft eines oder beider Elternteile im Rücken einen Kredit zu beantragen. Dabei prüft die Bank dann die Kreditwürdigkeit der Eltern und trifft eine entsprechende Entscheidung. In diesen Fällen dient die Bürgschaft der Eltern der Bank als Sicherheit aber zusätzlich bekommen die Eltern auch eine Information, wenn der Auszubildende seine Raten nicht bezahlen konnte, und können entsprechend auf ihr Kind einwirken. Die jungen Leute müssen oft erst mühsam lernen, wie mit Geld umzugehen ist und wo die Prioritäten dabei zu setzen sind. Das Ganze hat dann unter umständen auch noch einen erzieherischen Wert. Für die Kreditverhandlungen zu einem Auszubildendenkredit ist es zudem immer sinnvoll, wenn dazu das Beratungsgespräch in einer Bankfiliale vor Ort, am besten bei der Hausbank der Eltern oder des Kindes genutzt wird.

Kommen die Eltern als Bürge nicht infrage, weil sie zum Beispiel arbeitslos sind oder selbst einige Verpflichtungen gegenüber den Banken zu erfüllen haben, die sie auslasten, kann der Auszubildende selbstverständlich auch andere solvente Bürgen aus der nahen Verwandtschaft oder dem engen Freundeskreis beibringen, auch diese werden von der Bank akzeptiert. Ein Problem kann entstehen, wenn ein Teil der Großeltern die Bürgschaft übernehmen möchte und auch eine entsprechende Rente bezieht. Hier reagieren die Banken ebenfalls eher verhalten, weil sie bei Rentnern wieder das sogenannte biologische Risiko sehen. In solchen Fällen kommt es immer auf das Alter des Großelternteils an, als Bürge sollte dieser keinesfalls älter als 70 Jahre sein.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -