Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Besonders günstige Kreditkarten sind oft ohne Zusatzleistungen
Kreditkarten sind unbestritten ein sehr bequemes Zahlungsmittel, welches vielfach eingesetzt werden kann. Vor allem die schnelle Bezahlung bei Internettransaktionen sowie die bargeldlosen Zahlungen im Ausland sind ein Grund für viele Kontoinhaber, eine Kreditkarte bei ihrer Bank zu beantragen. Wird die Kreditkarte bei der Hausbank vor Ort beantragt, werden hierfür Jahresgebühren zwischen 20-140 Euro fällig, deren Höhe jedoch davon abhängt, ob die Standardkarte oder die goldene Kreditkarte gewählt wird.



Solche Kreditkarten werden zudem, um sie für die Kunden attraktiver zu machen, häufig mit Zusatzleistungen ausgestattet. Hierzu gehören zum Beispiel diverse Versicherungen wie Auslandsreisekrankenversicherung, Reisegepäck- oder Rücktrittsversicherung. Auch die Versicherung von Mietwagen, welche mit der Karte bezahlt wurden, etwa die Rechtsschutzversicherung, ist enthalten. Diese Versicherungen gelten dann sowohl im In- wie auch im Ausland. Antragsteller sollten sich in jedem Fall aber über den Umfang der Versicherungsleistungen informieren, denn nicht selten gelten diese lediglich für den Karteninhaber, nicht aber für dessen Familie. Weiterhin unterscheiden sich die Angebote von Bank zu Bank, für goldene Karten besteht in der Regel ein deutlich höherer Versicherungsschutz, die Gebühren für diese Karten sind jedoch ebenfalls sehr hoch. Doch mit Kreditkarten können noch weitere Zusatzleistungen verbunden werden. So stellen die Banken für den Partner meist eine im Preis gesenkte Kreditkarte aus, die so genannte Partnerkarte, auch das Sammeln von Bonuspunkten für Einkäufe mit der Kreditkarte sind solche möglichen Sonderausstattungen.

Eine besondere Zusatzleistung bieten mittlerweile einige Kreditbanken, die ebenfalls Kreditkarten vergeben. Sie bieten ihren Kunden nämlich die Möglichkeit, die mit der Karte getätigten Umsätze in kleinen Monatsraten zurückzuzahlen. So kann die Flexibilität deutlich erhöht werden, Einkäufe sind dann auch möglich, wenn das Girokonto bereits wieder leer ist.

Jeder Bankkunde, der eine Kreditkarte beantragen möchte sollte jedoch prüfen, ob diese speziellen Zusatzleistungen auch wirklich benötigt werden. Häufig sind zum Beispiel die enthaltenen Versicherungen mitunter sehr teuer und können bei anderen Anbietern weitaus günstiger abgeschlossen werden. Auch Bonusaktionen lohnen sich nur, wenn in den entsprechenden Geschäften auch wirklich eingekauft wird.

Kunden, die die Kreditkarte lediglich für Bezahlungen nutzen wollen, sollten sich daher nach alternativen Angeboten umsehen, bei denen die Kreditkarte kostenlos vergeben wird. Solche Angebote bieten zum Beispiel Direktbanken in Verbindung mit ihren Girokonten, auch andere Anbieter vergeben ihre Karten gänzlich ohne Jahresgebühren.

Bei diesen Angeboten muss in den meisten Fällen aber auf Zusatzleistungen wie Versicherungen und Bonusprogramme verzichtet werden, auch für Kreditkarten mit Rückzahlfunktion muss fast immer eine Jahresgebühr eingeplant werden. Im Gegensatz hierzu werden Guthabenzinsen auch bei kostenlosen Kreditkarten vergeben, ihre Höhe unterscheidet sich zwischen den Anbietern jedoch seht stark. Weiterhin erhalten Inhaber von kostenlosen Kreditkarten ihre Abrechnungen in den meisten Fällen nicht per Post, sondern müssen diese im Internet abrufen.

Fazit: Wer dies vielen Zusatzangebote der Kreditkarten nicht braucht, kann sich die Jahresgebühr sparen und dieses Geld anderweitig ausgeben.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -