Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Beste Zinsen beim Tagesgeld oft von ausländischen Banken
Die Konditionen für Tagesgeld sind schon längere Zeit so attraktiv, dass viele Anleger ihr Geld sogar längerfristig auf diesen Konten parken. War ein Tagesgeldkonto früher eher eine Zwischenlösung für unentschlossene Kunden, die sich in Ruhe für eine andere Anlageform entscheiden wollten, so sind die Zinsen inzwischen so hoch, dass sie zum Teil schon mit Festgeldanlagen konkurrieren können.



Viele ausländische Geldinstitute haben bei den Zinsen für Tagesgeld die Nase vorn. Sie bieten teilweise Konditionen, die um ein bis zwei Prozent über den meisten Angeboten der deutschen Banken liegen. Bevor man sich aber vorschnell für ein Tagesgeldkonto bei einer ausländischen Bank entscheidet, sollte man sich genau informieren, ob das angelegte Geld auch in voller Höhe gesichert ist. Bei deutschen Geldinstituten ist das eigene Vermögen absolut sicher. Die Banken haben nämlich einen Einlagensicherungsfonds gegründet, in den alle Mitgliedsinstitute einen bestimmten Betrag einzahlen. Aus diesem gemeinsamen Topf werden beim Konkurs einer Bank die jeweiligen Gläubiger ausbezahlt. So braucht man sich keine Gedanken zu machen, wenn mal ein Geldinstitut in Schwierigkeiten gerät. Bei ausländischen Banken, die ihren Firmensitz in einem Land der europäischen Gemeinschaft haben, gelten aber nicht die strengen deutschen Regeln, sondern laschere europäische Gesetzte. So ist es üblich, dass Geldeinlagen bei ausländischen Banken nur bis zu einem Gesamtbetrag pro Kunde von EUR 20.000,00 gesichert sind. Muss die Bank Konkurs anmelden, kann man nur sicher sein, diesen Betrag zurück zu erhalten. Sollte man aber höhere Beträge angelegt haben, sind die nicht gesichert. Es gibt aber auch ausländische Banken, die für höhere Summen garantieren. Das sollte man vorher genau erfragen. Mittlerweile sind einige Kreditinstitute aus dem Ausland dazu übergegangen, dem Einlagensicherungsfonds der deutschen Banken freiwillig beizutreten. Damit sind die Tagesgeldanlagen so wie alle andern Konten bei ihnen genau so sicher wie bei den deutschen Banken. Der deutsche Bankenverband hat es sehr einfach gemacht, diesbezüglich Sicherheit zu bekommen. Durch eine einfache Anfrage per E-Mail bekommt man rasch eine Nachricht zugeschickt, bis zu welcher Höhe der Einlagen die angefragte Bank garantiert.

Wer sich die guten Konditionen für Tagesgeld bei einer ausländischen Bank, die nur für 20.000,00 Euro gerade steht, auch für höhere Beträge sichern will, sollte versuchen, noch andere Personen mit ins Boot zu holen, die absolut vertrauenswürdig sind. So kann man einen Teil seines Vermögens zum Beispiel durch ein anderes Familienmitglied bei derselben Bank anlegen lassen. Für diesen neuen Kunden der Bank besteht nämlich wieder die Zusicherung, dass seine 20.000,00 voll gesichert sind. Hat man niemand, auf den man einen Teil seines Geldes pro forma übertragen kann, sollte man prüfen, ob man nicht eine zweite oder dritte ausländische Bank findet, die vergleichbar hohe Zinsen für das Tagesgeld anbietet. Durch geschickte Verteilung seines Vermögens auf verschiedene Geldinstitute kann man so die Vorteile dieser ausländischen Banken nutzen, ohne auf die Sicherheit der Geldanlage zu verzichten.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -