Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Darlehen für Beamte zu besonders günstigen Konditionen
Beamte genießen in Deutschland nach wie vor hohes Ansehen. Auch wenn über diese Berufsgruppe öfter geschmunzelt wird, ihre Bonität und somit ihre Kreditwürdigkeit sind dennoch sehr gut. Der Grund hierfür ist, dass sie erhalten ihr Gehalt sehr regelmäßig erhalten, weiterhin sind Beamte nahezu unkündbar. Diese Situation machen sich einige Banken zunutze und bieten spezielle Beamtenkredite an. Diese Kredite werden, wie aus dem Namen bereits zu erkennen ist, ausschließlich an Beamte vergeben.



Lediglich Angestellte des Öffentlichen Dienstes, die ein beamtenähnliches Dienstverhältnis aufweisen, können diese Darlehen noch abschließen. Ein weiterer Vorteil ist, dass Beamtendarlehen sogar an ehemalige Beamte, also heutige Pensionäre, vergeben wird, und zwar in Einzelfällen sogar bis zu einem Alter von 75 Jahren.

Beamtendarlehen sind aufgrund der hohen Bonität dieser Berufsgruppe sehr günstig, zudem werden weitere Vorteile geboten. Die Zinssätze für Beamtendarlehen liegen derzeit zwischen 5-6% p.a. und somit in der Nähe von Baufinanzierungsdarlehen, für die jedoch eine Grundschuldeintragung notwendig ist. Beamtendarlehen hingegen werden nicht besichert, lediglich die Abtretung der abzuschließenden Lebensversicherung ist notwendig.

Anbieter von Beamtendarlehen sind neben einigen Banken vor allem Versicherungen, denn diese Darlehen stellen ein Kombinationsprodukt dar. Sie kombinieren hierbei ein tilgungsfreies Darlehen mit einer kapitalbildenden Lebensversicherung. Für das tilgungsfreie Darlehen sind, wie der Name schon sagt, während der Laufzeit keinerlei Tilgungsleistungen zu erbringen. Der Kreditnehmer zahlt lediglich die Zinsen, und dies je nach Wunsch entweder monatlich oder vierteljährlich. Gleichzeitig wird eine Lebensversicherung abgeschlossen, deren Ablaufleistung der Kreditsumme des Darlehens entspricht. Am Ende der Darlehenslaufzeit wird der Kredit dann mit der Auszahlungssumme der Lebensversicherung abgelöst. Sofern bei der Versicherung Überschüsse erzielt werden konnten, stehen diese natürlich dem Kreditnehmer zur Verfügung und werden an ihn ausgezahlt. Da die Laufzeiten von Lebensversicherungen aufgrund des steuerlichen Vorteils 12 Jahre aufweisen müssen, werden auch Beamtendarlehen über Laufzeiten zwischen 12-20 Jahren abgeschlossen. Somit hat das Beamtendarlehen nicht nur den Vorteil, dass der Kreditnehmer einen günstigen Kredit erhält, sondern er kann mit der Versicherung sogar noch seine Familie absichern.

Die Konditionen der Beamtendarlehen sind natürlich in erster Linie vom Anbieter abhängig. So bieten einige Institute den Kredit bereits ab 2.500 Euro an, bei anderen wiederum liegt der minimale Darlehensbetrag bei 10.000 Euro. Die maximale Kreditsumme jedoch ist an das Nettogehalt des Beamten geknüpft. Diese liegt dann beim 15-20fachen des Nettogehaltes, welches per Gehaltsbescheinigung nachzuweisen ist.

Weiterhin werden einige Beamtendarlehen mit Disagio ausgezahlt. Dies bedeutet, dass der Kreditnehmer eine Art Zinsvorauszahlung zu leisten hat, die Rückzahlung des Kredites erfolgt aber mit dem gesamten Darlehensnominalbetrages. Die Höhe dieses Disagios beträgt zwischen 3-4% der Darlehenssumme.

Ebenso wie klassische Ratenkredite sind auch Beamtendarlehen grundsätzlich zur freien Verwendung. So kann mit ihnen zum einen ein Haus finanziert werden, zum anderen können mit ihm aber auch andere, bestehende Darlehen abgelöst werden, bei denen die Zinssätze deutlich höher sind.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -