Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Die Aktien Dividende allein kann den Besitz einer Aktie attraktiv machen
Aktien sind eine Anlageform, bei der der Inhaber einen Anteil an einem Wirtschaftsunternehmen erwirbt. Er kann gleichzeitig im Rahmen der Hauptversammlung sein Stimmrecht ausüben und so zumindest indirekt Einfluss auf die Unternehmensentwicklung nehmen.



Viele Anleger erwerben Aktien vor allem aus dem Grund der Wertsteigerungen. Diese werden in Form von Kursgewinnen erzielt, die die Aktien an der Börse erreichen können. Kursgewinne bei Aktien sind allerdings nur möglich, wenn das Unternehmen selbst Gewinne mindestens in Höhe der Analystenerwartungen erzielt, gleichzeitig muss die Auftragslage zufriedenstellend sein.

Um Gewinne an der Börse erzielen zu können sind gute Unternehmenszahlen allein jedoch nicht ausreichend. Vielmehr gehören auch die Psychologie der Marktteilnehmer, also deren zukünftige Erwartungen und Ängste, wie auch die allgemeine wirtschaftliche Lage hinzu. Ist diese nämlich aufgrund einer Konsumflaute getrübt, können vielfach auch gute Unternehmenszahlen verpuffen und die Aktie an Wert verlieren. Trotz der möglichen Kursschwankungen konnten Aktien in der Vergangenheit jedoch im Durchschnitt andere Anlageformen im Bezug auf die Rendite schlagen. Die Kursgewinne allein sind jedoch nicht die einzige Ertragsquelle von Aktien. Hierzu gehören auch die Dividenden, die bisher von vielen Aktienbesitzern als eher zweitrangig betrachtet wurden.

Die Höhe der Dividendenzahlung eines Unternehmens ist maßgeblich von dessen Erfolg und Gewinn abhängig, denn sie stellen die Auszahlung des Unternehmensgewinns an die Aktionäre dar. Die Dividendenzahlungen werden in jedem Jahr auf der Hauptversammlung der Aktiengesellschaft beschlossen und anschließend an die Aktionäre ausgezahlt. In Jahren mit hohen Gewinnen liegt die Dividende in der Regel etwas höher als in Jahren mit nur mäßigen Gewinnen. Selbst die Reduzierung auf Null ist eine Möglichkeit, die vor allem von kleineren Unternehmen genutzt wird, um zum Beispiel Investitionen tätigen zu können. Vor allem Besitzer von Aktien großer Unternehmen, den so genannten Blue Chips, erhalten mitunter hohe Dividenden, die in etwa der Rendite von einjährigem Festgeld entspricht. So sind Aktien am Markt, die bereits mit ihrer Dividende eine Rendite von 4% und mehr pro Jahr versprechen. So sind diese Aktien auch ohne erzielten Kursgewinn ein lohnendes Investment, vor allem für langfristig orientierte Anleger, denn diese können Kursschwankungen zudem durch die Langfristigkeit ausgleichen.

Wer selbst nicht in reine Aktienwerte investieren möchte, kann auch Fonds kaufen, die sich auf solche Unternehmen mit einer hohen Dividendenrendite spezialisiert haben. Auch diese Fonds streben bereits eine Rendite von 4% p.a. lediglich aus den Dividendenzahlungen an. Da die Fonds zudem in die benannten Blue Chips investieren, sind die deutlich schwankungsärmer und in ihrer Entwicklung stetig.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -