Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Die Geldanlage Strategie ist abhängig von den finanziellen Zielen
Welche Strategie für die eigene Geldanlage die richtige ist, hängt davon ab, welche finanziellen Ziele man verfolgt, z. B. ob man kurzfristig Geld spart für eine bestimmte Anschaffung oder ob man langfristige Vorsorge für das Alter betreiben will.



Das eigene Lebensalter so wie die finanzielle Situation sind oft schon ausschlaggebend bei der Frage, welche Anlageprodukte für einen persönlich die besten sind. Junge Leute, die einen langen Anlagehorizont haben, können eher die Chancen von Aktien und Aktienfonds nutzen als etwa Rentner, die nicht mehr genug Zeit haben, um eventuelle Rückschläge an den Aktienmärkten abzuwarten.

Die allgemeine finanzielle Situation entscheidet ebenfalls darüber, welche Strategie für die eigene Geldanlage optimal ist. Personen mit einem festen Einkommen und genügend sicher angelegten Geldreserven, können es riskieren, in Aktien zu investieren. Sie sollten aber nur so viel Geld in Risiko behaftete Papiere investieren, wie sie ohne Not für mehrere Jahre entbehren können. Bei plötzlicher Geldknappheit könnten sie sonst gezwungen sein, ihre Aktien mit Verlusten zu verkaufen.

Aktienfonds und Investmentfonds eignen sich für langfristige Sparziele. Sie sind besonders geeignet, um sich für das Alter eine zweite Rente aufzubauen. Wie viel des Vermögens man in Aktien investieren sollte, um Chancen und Risiken in ein ausgeglichenes Verhältnis zu bringen, kann man sich leicht selber ausrechen, in dem man sein Lebensalter von der Zahl einhundert abzieht. Das Ergebnis ist der Prozentsatz an Kapital, der zur Anlage in Aktien empfohlen wird. Wer zum Beispiel mit 25 Jahren anfängt, mit Aktien für seine Altersvorsorge zu sparen, der kann nach dieser Formel 75 Prozent seines Geldes in diese Rendite starken Papiere investieren.

Nicht jeder denkt so langfristig. Viele Menschen möchten sich einfach einen Traum erfüllen und sparen vielleicht auf ein neues Auto oder eine Ferienreise. Da wäre die obige Anlagestrategie völlig falsch, weil ein viel zu langer Anlagehorizont gewählt werden müsste. Wer nur ein paar Jahre für ein bestimmtes Ziel sparen will, sollte vor allem auf den Werterhalt seines Geldes achten. Das ist mit Aktien nicht gewährleistet. In solchen Fällen eignen sich sichere Geldanlagen weitaus besser. Man kann zwischen verschiedenen Geldprodukten wählen. Wenn das Geld während der Ansparphase nicht gebraucht wird, kann man sich für eine Festgeldanlage mit verschieden langer Laufzeit entscheiden. Momentan bringt Festgeld, das länger als ein Jahr angelegt wird, allerdings keine höheren Renditen als einjährige Anlagen. Sich längerfristig an ein Festgeldprodukt zu binden, lohnt sich nur, wenn die Sparzinsen in den Folgejahren fallen.

Gegenwärtig wird Tagesgeld sehr hoch verzinst. Deshalb wird es von vielen Sparern auch nicht mehr nur zum kurzfristigen Parken von Geld verwendet, sondern auch als längerfristige Sparform. Der Vorteil eines Tagesgeldkontos ist die hohe Flexibilität. Man kann täglich über seine gesamten Einlagen verfügen.

Ein Gespräch mit einem Bankberater oder Vermögensberater kann helfen, die eigenen finanziellen Ziele genau zu definieren und die passende Anlagestrategie zu entwickeln.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -