Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Die Rückzahlung des Dispo sollte so schnell wie möglich erfolgen
Einen Dispo für das Girokonto muss der Kontoinhaber in jedem Falle beantragen, die Banken gehen bei Kontoeröffnung nicht automatisch davon aus, dass der Kontobesitzer einen Dispo haben möchte. Nach der Beantragung ist der Weg frei für die Überziehung des Kontos.



Wie sinnvoll oder nicht sinnvoll eine Kontoüberziehung ist, vom finanziellen Standpunkt her, darüber lässt sich streiten. Natürlich steht dem Kontoinhaber damit eine gewisse Freiheit zu. Ein Dispo ist zwar auch eine Art Kredit, doch über diesen darf der Kontoinhaber frei verfügen, er muss nicht jedes Mal Geld beantragen, wenn er mehr benötigt, als sein übliches monatliches Einkommen hergibt. Doch der Dispo ist mit sehr hohen Zinsen verbunden, teilweise sogar bis zu siebzehn oder achtzehn Prozent, was etwa das Dreifache von den Zinsen darstellt, die normalerweise auf einen Kredit anfallen. Damit ist ein Dispo sehr teuer und er sollte so schnell wie möglich zurückgezahlt werden. Im Gegensatz zu einem normalen Kredit werden bei einem Dispo die Zinsen nicht monatlich berechnet, sondern sie fallen pro Tag der Inanspruchnahme an.

Der Dispo ist mit so hohen Zinsen verbunden, weil dies eine Art Einnahmequelle für die Banken darstellt. Sie lassen es sich durch die hohen Zinssätze bezahlen, dass sie monatlich eine gewisse Summe an den Kontoinhaber zur Verfügung stellen, mit der sie selbst nicht direkt arbeiten können. Das Problem ist nur, dass jemand, der einmal den Dispo in Anspruch genommen hat, nicht ohne Weiteres wieder aus dem Minus herauskommt. Bei stetig gleich bleibenden Einnahmen und einer einmaligen oder mehrmonatigen höheren Ausgabe bleibt das Minus auf dem Konto bestehen. Gelöst werden kann das Problem nur durch höhere Einnahmen oder Sparen bei bestimmten Ausgaben, was aber zumindest bei den fixen Kosten pro Monat kaum möglich ist. Somit kann sich der Kontoinhaber nur sehr langsam wieder aus den Schulden befreien. Anders liegt die Sache natürlich, wenn jemand von vornherein weiß, dass er im nächsten Monat größere Einnahmen zu erwarten hat, er kann damit den Dispo rasch wieder ablösen.

Eine andere Lösung, um den Dispo schnell wieder loszuwerden, ist die Aufnahme eines Kleinkredites. Mit dem ausgezahlten Geld kann das Konto wieder gedeckt werden und die Zinsen, die für einen solchen Kredit zu zahlen sind, betragen nicht die Hälfte von den Dispozinsen. Wichtig dabei ist aber, den eingeräumten Dispo am besten wieder sperren zu lassen, um nicht wieder in Versuchung zu kommen, diesen auszunutzen.

Fazit: Der Dispo ist zwar eine gute Möglichkeit, rasch an Geld zu kommen, aber es ist nicht unbedingt die beste Lösung. Die damit verbundenen Kosten sind einfach zu hoch, als dass der Dispo vom wirtschaftlichen Aspekt her als sinnvoll betrachtet werden kann. Es ist in jedem Fall empfehlenswert, sich die einzelnen Banken und ihre Angebote genau anzuschauen, denn die Zinsen einiger Banken liegen bei etwa vierzehn Prozent, bei anderen sind es, wie schon erwähnt, achtzehn Prozent.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -