Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Die Tilgungsraten für einen Kredit sollten nicht zu hoch sein
Die Lebenshaltungekosten sind auf einem neuen Rekordhoch, sodass für viele Verbraucher ihr Gehalt zur Aufrechterhaltung ihres Lebensstandarts nicht mehr ausreicht. Wenn zusätzlich noch diverse Anschaffungen finanziert werden müssen, dann ist der letzte Ausweg nur noch ein Kredit. Mit einem Kredit können bequem sämtliche Anschaffungen finanziert und langfristig abbezahlt werden. Allerdings sollten die Tilgungsraten für den Kredit angemessen hoch sein.



Vor jeder Kreditvergabe prüft jedes Kreditinstitut die Kapitaldienstfähigkeit des Darlehensnehmers. Dabei wird geprüft, ob sich der Antragsteller den gewünschten Kredit leisten und die Tilgungsrate erbringen kann. Doch trotz dieser Prüfung kommt es bei der Rückzahlung der gewährten Darlehen oft zu Schwierigkeiten, weil die Tilgungsraten zu hoch sind. Diese Entwicklung kann verschiedene Gründe haben. Die Kapitaldienstfähigkeit wird auf der Basis von statistischen Erfahrungswerten berechnet, was zur Folge haben kann, dass sich der Darlehensnehmer den Kredit dauerhaft nicht leisten kann. In diesem Fall gerät der Kunde schnell in die Schuldenfalle, da die Inanspruchnahmen auf dem Girokonto laufend steigen und ein eventuell eingeräumter Dispo nicht mehr ausreicht. Nach der vollen Ausschöpfung des Dispositionskredites folgt in der Regel die Umschuldung, sodass die gesamten Schulden weiter steigen. Nach mehreren Umschuldungen ist aus einer geringen Darlehenssumme schließlich ein hoher Kreditbetrag geworden, den ein Verbraucher über Jahre zurückzahlen muss. Da er nur geringe Tilgungsraten erbringen kann, muss das Darlehen meist über eine viel zu lange Laufzeit zurückgezahlt werden.

Ein weiterer Grund für die vorgenannte Entwicklung lässt sich bei langfristigen Baufinanzierungen finden. Kreditinstitute kalkulieren Baufinanzierungen meistens sehr knapp, sodass ein Kreditnehmer jeden Monat kaum Geld sparen kann. Wenn nun unvorhergesehene Anschaffungen oder Kosten anfallen, reicht das monatlich zur Verfügung stehende Geld zur Tilgung der Darlehen nicht mehr aus. Auch die Gehälter spielen eine wesentliche Rolle bei Baufinanzierungen. Da eine Baufinanzierung über eine Laufzeit von mehreren Jahrzehnten berechnet wird, ist eine Verringerung des Gehalts während der Laufzeit oft ein großes Problem. Auch eine plötzliche Arbeitslosigkeit kann zu Problemen bei der Erbringung der Tilgungsraten führen. Tilgungsraten sollten daher auf keinen Fall zu hoch sein, damit in unvorhergesehenen Fällen keine Problem auftreten. Probleme bei der Rückzahlung von Darlehen können schnell in die Schuldenfalle führen. Schon vor der Beantragung eines Darlehens sollten sich Kreditnehmer alle zu tragenden Kosten aufschreiben und mit ihrem Einkommen verrechnen.

Bei Nichterbringung der Tilgungsraten können die für die gewährten Darlehen gestellten Sicherheiten verwertet werden. Dies können bei kleinen Darlehen Bürgschaften oder Lebensversicherungen sein. Bei großen und langfristigen Baufinanzierungen können zu hohe Tilgungsraten sogar zur Versteigerung der Wohnhäuser führen. Mit der Versteigerung eines Wohnhauses werden schließlich Lebensträume und Jahre harter Arbeit zerstört. Aus diesen Gründen sollten Tilgungsraten immer so gewählt werden, dass es keine Probleme bei der Rückzahlung gibt.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -