Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Die Zusage bei einem Sofortkredit ist in der Regel immer nur vorläufig
Viele Kreditnehmer nutzen heute die Möglichkeit, ihren Kredit online zu beantragen. Dabei erfolgt die Abwicklung der Anfrage über das Internet und die jeweilige Bank geht davon aus, dass alle Angaben, die der Kreditantragsteller gemacht hat, auch der Wahrheit entsprechen. Auf dieser Grundlage erfolgt die verbindliche Zusage, immer unter dem Vorbehalt, dass die für die Entscheidung erforderlichen Kriterien auch tatsächlich zutreffen. Das ist nicht nur bei Sofortkrediten, sondern bei allen Kreditentscheidungen so, die getroffen werden, ohne dass die Originalunterlagen bei der Bank vorliegen.



Wird ein vom Kunden beantragter Sofortkredit zugesagt, ist die Entscheidung verbindlich, wenn alle Angaben korrekt sind. Dazu muss der Kreditnehmer im Zusammenhang mit dem unterschriebenen Kreditvertrag auch entsprechende Einkommensnachweise oder auch die Kopie des Arbeitsvertrages mit einreichen. Seine Identität wird über das Post Ident Verfahren festgestellt und von einem Mitarbeiter der Post bestätigt. Auch die persönlichen Angaben werden nochmals überprüft. Es kommt durchaus vor, dass Kreditnehmer versuchen, sich durch falsche Angaben einen Kredit zu erschleichen. Durch ein verändertes Geburtsdatum zum Beispiel, kann es vorkommen das über die Schufa keine Information zu bekommen war, wenn dieses korrigiert wird, kann der Kreditnehmer aber eine negative Schufa haben. Dann wird die Sofortkredit Sofortzusage selbstverständlich zurückgezogen. Ähnlich verhält es sich, wenn der Kreditnehmer behauptet hat, dass er in einem festen Arbeitsverhältnis ist, aus dem Arbeitsvertrag jedoch hervorgeht, dass dieses nur befristet besteht, oder der Zeitpunkt der Beginn der Aufnahme der Tätigkeit fälschlicherweise vorverlegt wurde. Immer wieder gibt es Kreditbetrüger, die versuchen, sich durch Manipulationen einen Kredit zu erschleichen. Um dem vorzubeugen, werden die eingereichten Unterlagen vor der Kreditherauslage genauestens geprüft und bestehen irgendwelche Zweifel an den Angaben, auch Verdienstabrechnungen werden manchmal gefälscht, dann wird die Zusage zurückgezogen. Wer auf Kreditbetrug aus ist, der ist in solchen Fällen ziemlich einfallsreich. Die Mitarbeiter in den Banken werden aber darauf geschult, was bei Verdienstabrechnungen beispielsweise zu beachten ist.

Kreditnehmer, die in ihrer Kreditanfrage alle Angaben wahrheitsgemäß machen, haben nicht zu befürchten, dass die Zusage aufgehoben wird. Jedoch muss jede Bank sich gegen das Risiko des versuchten Kreditbetruges absichern. Manchmal werden auch Angaben gemacht, bei denen die Kreditnehmer die Tragweite dieser Angaben im Vorfeld nicht abschätzen können oder es werden nicht alle Kinder, die im Haushalt leben angegeben. Muss in solchen Fällen die vorläufige Zusage zurückgezogen werden, fordert die Bank im Allgemeinen eine zusätzliche Sicherheit, oft genügt es dann, wenn der Kreditnehmer einen Bürgen beibringt.

Alle Mitarbeiter in den Banken, die sich mit der Abrechnung von Kreditverträgen beschäftigen, sind zu größter Sorgfalt verpflichtet und müssen die Daten im Vertrag und die Gehaltsunterlagen mit denen im Computer abgleichen. Durch Kreditbetrug können den Banken immense Schäden entstehen und diese gilt es, zu verhindern.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -