Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Direktbanken oft mit höheren Girokonto Zinsen
Direktbanken haben den deutschen Bankenmarkt in den letzten Jahren stark revolutioniert. Dies war vor allem deshalb möglich, weil viele Kunden mittlerweile sehr informiert sind und das Internet nahezu alle Informationen bietet. Durch ihre schlanke Kostenstruktur, die vor allem den fehlenden Filialen sowie der geringen Mitarbeiterzahl geschuldet ist, können sie hohe Einspareffekte erzielen, und so ihren Kunden deutlich bessere Konditionen bieten.



Wie die Banken vor Ort auch, bieten Direktbanken neben Girokonten ebenso Geldanlageprodukte sowie Kredite an. Je nach Wunsch kann der Kunde die jeweiligen Produkte wählen und diese dann gleich online abschließen. Lange Beratungsgespräche sowie der Weg zur Bank können so eingespart werden, was vor allem Zeitersparnis mit sich bringt.

Doch Direktbanken haben neben dem Vorteil, jederzeit für den Kunden greifbar zu sein, oft auch deutlich günstigere Konditionen, und zwar in allen Bereichen. So werden für Festgelder mitunter 1% p.a. mehr gezahlt, Kredite bieten sogar einen Kostenvorteil von mehreren Prozentpunkten, bei Girokonten verzichten die Institute in der Regel komplett auf die Berechnung von Kontoführungsgebühren.

Weiterhin haben viele Filialbanken bereits die Verzinsung von Girokonten abgeschafft, worauf Kontoinhaber aber nach wie vor großen Wert legen, denn sie wollen ihr Geld nicht unverzinst brach liegen lassen. Wenn überhaupt, erhält der Kunde bei diesen Banken nur noch eine Verzinsung von 0,25% p.a., die in keinem Verhältnis zu den entstandenen Kontoführungsgebühren steht. Bei Direktbanken hingegen werden auf Girokonten bis zu 3% p.a. gezahlt. Die Zinsverrechnung erfolgt in diesen Fällen analog den Abschlussbuchungen, die immer zum Quartalsende abgerechnet werden. Dies kann, je nach Anlagesumme, zu einem nennenswerten Zinseszinseffekt führen, bei dem die Rendite deutlich steigt. Somit können Kunden die Gelder, die monatlich aus dem Einkommen verbleiben, direkt auf den Girokonten belassen und so verzinslich anlegen. Eine Umschichtung in andere Produkte ist hierbei nicht mehr nötig. Auch bleiben die Gelder hier, anders als etwa bei Festgeldern oder auch Sparbüchern, jederzeit nutzbar und können per Überweisung oder Abhebung am Geldautomat verfügt werden.

Sofern Direktbanken auch nur eine geringe Verzinsung auf Girokonten bieten, können Sparer alternativ auf Tagesgeldkonten zurückgreifen. Auch hier bieten Direktbanken in der Regel deutlich höhere Verzinsungen als Filialbanken, wodurch Kunden eine höhere Rendite erzielen können.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -