Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Einen teuren Dispo tilgen mit einem günstigen Ratenkredit
Der Dispositionskredit ist die häufigste Kreditform. Er gestattet es dem Kunden sein Girokonto auf eine meist unbestimmte Zeit um das zwei- oder dreifache seines monatlichen Einkommen zu überziehen. Der große Vorteil des Dispos ist immer die sofortige Verfügbarkeit des Geldes. Hat die Bank den Dispositionskredit einmal für den Kunden eingeräumt, kann dieser nach Belieben genutzt werden, ohne das weitere Verträge oder Anträge gestellt werden müssen.



Der Dispositionskredit erlaubt dem Kunden über sein Konto auch dann zu verfügen, wenn keine Deckung vorhanden ist. Dabei kann er nach Belieben bis an das Limit des Dispos gehen. Viele Verbraucher vergessen mittlerweile, dass der Dispo ein Kredit ist, für dessen Inanspruchnahme die Banken sehr hohe Zinsen von bis zu rund 20 Prozent verlangen. Sie sehen nur den Vorteil der freien Verfügung und der freien Rückführung. Da die Handhabung des Dispos so einfach ist, betrachten viele Verbraucher den Kredit, wie ihr eigenes Geld und schaffen es nicht mehr im Rahmen der monatlichen Gehaltseingänge den Dispositionskredit auszugleichen. Die Berechnung der Zinsen erfolgt in der Regel quartalsweise, sodass spätestens dann die Kunden sehen, was der Kredit sie eigentlich kostet. Wird das dann auf ein Jahr oder mehrere hochgerechnet, kommt da ein ganz erkläglicher Betrag zusammen, insbesondere wenn eigentlich gut verdient wird und der Dispo entsprechend hoch ist.

Aber der Dispo bietet einen weiteren Vorteil, er kann ohne Probleme komplett getilgt werden. Verbraucher, die nicht gerade über frei werdende Festgeldanlagen oder ähnliches verfügen, sollten über die Tilgung des Dispos durch einen günstigen Ratenkredit nachdenken. Dazu kann letztlich ein günstiges Angebot für einen Sofortkredit aus dem Internet genutzt werden. Der entsprechende Kreditbetrag wird beantragt und dazu eine überschaubare Laufzeit. Bei entsprechender Bonität wird der Kredit in der Regel umgehend genehmigt und nach Abwicklung aller Formalitäten auf das Girokonto überwiesen, das dann ausgeglichen ist. Nun zahlt der Kunde monatlich eine feste Rate und spart die Zinsen für den Dispo. Dabei muss für die Zukunft immer bedacht werden, dass mit diesem Ratenkredit in Zukunft für etwas bezahlt werden muss, was in der Gegenwart nicht existiert.

Damit in naher Zukunft nicht wieder dasselbe Problem auftritt, womöglich schon, bevor der Ratenkredit abgezahlt ist, sollten sich Verbraucher mit der sinnvollen Inanspruchnahme des Dispos beschäftigen und ihr Verhalten entsprechend ändern.

Der Dispo wird sinnvoll genutzt, wenn er nur für kurzfristige Liquiditätsengpässe eingesetzt wird. Dabei sollte immer darauf geachtet werden, dass der Dispo möglichst schon mit dem kommenden Gehaltseingang wieder ausgeglichen wird. Mit dem Dispo kann beispielsweise die Urlaubsreise bezahlt werden, wenn zwei Monate später das Urlaubsgeld vom Arbeitgeber überwiesen wird und somit der Ausgleich gewährleistet ist. Alle Anschaffungen, die kostspieliger sind oder zum Beispiel Anzahlungen für eine Autofinanzierung sollten aufgrund der hohen Zinsen für die Inanspruchnahme nicht aus dem Dispo bezahlt werden.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -