Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Empfehlenswert ist ein umfassender Aktien Check vor dem Kauf einer Aktie
An der Börse lassen sich zwar große Mengen Geld verdienen, allerdings auch ebenso große Mengen verlieren. Letzteres wird vor allem geschehen, wenn der Anleger auf das "falsche Pferd" setzt, also die falsche Aktie kauft. Sinkt diese im Wert, erleidet der Anleger Verluste. Um diesen Umstand hinreichend zu vermeiden, empfiehlt sich stets ein umfassender Aktien Check vor dem Kauf einer bestimmten Aktie. Ein solcher Check ist notwendigerweise sehr umfangreich und setzt sich aus verschiedenen Faktoren und Stationen zusammen.



In einem ersten Schritt sollte sich der Anleger zunächst klar werden, welcher Aktientyp in sein Portofolio passen würde. Erfahrene Praktiker empfehlen hier stets eine ausgeglichene Mischung aus risikobehafteten Aktien mit hoher Rendite und eher sichern, konservativen Aktien mit entsprechend geringer Rendite. Dies soll letztlich zu einer möglichst risikoarmen Anlage bei möglichst hoher Rendite führen. Hier muss der Anleger also zunächst sein Depot betrachten und analysieren, welcher konkrete Typ eine Bereicherung seiner Anlage sein könnte. Hat er diese Information gewonnen, muss er in der Folge versuchen, die entsprechende Aktie aus der heterogenen Vielfalt des Angebotes herauspicken. Dies kann vor allem aufgrund einer Betrachtung der bisherigen Entwicklung, die sich zum Beispiel hervorragend aus Aktiencharts oder anderen Statistiken erlesen lässt, der Aktie geschehen. Sucht der Anleger beispielsweise eine konservative Aktie mit einem stabilen Kurs, kann er die statistischen Entwicklungen der auf dem Markt erhältlichen Wertpapiere nach solchen durchsuchen, die in der letzten Zeit eine stabile, entsprechend hohe, Wertentwicklung hatten. Dies ist zwar kein Garant für eine gleichbleibende Entwicklung in der Zukunft, es verdeutlicht aber zumindest die Tendenzen einer Aktie. Dieser Schritt ist vor allem im Zuge des immer größer werdenden Informationsangebotes wesentlich leichter geworden. Während früher noch das langwierige Wälzen der in den wirtschaftlich ausgerichteten Tageszeitungen abgedruckten Börsenkurse nötig war, ermöglichen heute einige börsenorientierte Informationsplattformen dem Anleger die gezielte, elektronische Suche nach bestimmten Aktien. So lassen sich etwa die verschiedenen Charts nicht selten nach bestimmten Gesichtspunkten ordnen. Sucht der Anleger nun eine Aktie mit einer möglichst stabilen Wertentwicklung, kann er die verschiedenen Statistiken nach diesem Kriterium geordnet durchsehen und die gewünschte Aktie heraussuchen. Ist dies geschehen, hat der Anleger also die entsprechende Aktie gefunden, die in sein Anlageplan passt, sollte im nächsten Schritt die Information über diese Aktie geschehen. Dies kann etwa aufgrund der Nachrichten und Wirtschaftsnews geschehen. So macht es etwa durchaus Sinn, die zukünftige Entwicklung des Unternehmens vor dem Kauf zu betrachten. Findet der Anleger in der Zeitung etwa Gerüchte über eine eventuell anstehende Übernahme des Unternehmens, kann er davon ausgehen, dass diese konkrete Auswirkungen auf den Aktienkurs haben wird. Findet er hier keine nachteiligen Informationen, können Analysen und Kaufempfehlungen das letzte Zünglein an der Waage darstellen. Diese sind zwar grundsätzlich eher mit Vorsicht zu genießen, in diesem Fall können sie aber den letzten Kaufimpuls geben.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -