Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Festgeld im Ausland kann höhere Rendite bringen
Im Anlagebereich hat der Kunde sehr viele Produkte zur Auswahl. Diese werden natürlich nicht nur im nationalen Bereich, sondern auch von internationalen Staaten, Unternehmen und sonstigen Institutionen angeboten. Dieses ist auch im Bereich der Anlageform Festgeld der Fall. Da die Zinsen in Deutschland allgemein seit einiger Zeit sehr niedrig im Vergleich zu manch anderen Staaten sind, denken viele Anleger über die Möglichkeit nach, und praktizieren dieses auch, ihr Kapital statt in Festgelder im Inland in Festgelder im Ausland zu investieren.



Die Festgeldanlage im Ausland bietet zum einen aufgrund der oftmals zum Teil erheblich höheren Zinsen für den Kunden natürlich einen großen Vorteil. Die Rendite liegt je nach Angebot und gewähltem Anlagestaat zum Teil mehr als doppelt so hoch, wie man im Moment in Deutschland erhalten kann. Zum anderen birgt die Anlage in Festgelder im Ausland aber auch erhöhte Risiken gegenüber der Anlage in Deutschland.

Zum Beispiel sind in Deutschland nahezu alle Banken dem so genannten Einlagensicherungsfonds angeschlossen. Das bedeutet, wenn die Bank, wo man als Kunde sein Festgeld angelegt hat, Insolvenz anmelden muss, kann man dennoch sehr sicher sein, sein Kapital zurück zu erhalten. Diese Sicherungsfonds sind im Ausland nicht überall vorhanden. Somit spielt also die Bonität des Anbieters gerade im Ausland eine sehr große Rolle. Neben dem Bonitätsrisiko, hat der Kunde im Ausland unter Umständen auch ein Währungsrisiko. Bei der Anlage im europäischen Raum, besonders in Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, spielt dieses Währungsrisiko aufgrund des gemeinsamen Euros natürlich keine Rolle. Bei anderen Staaten jedoch, kann man aufgrund von Kursschwankungen der Währungen untereinander trotz höherer Zinsen in der Endabrechnung dennoch renditemäßig unter dem Ertrag bei Festgeldanlagen liegen. Hätte man beispielsweise vor einem Jahr in eine Festgeldanlage in der Vereinigten Staaten mit der Währung US-Dollar investiert, wäre die Rendite, auch unter Berücksichtigung der höheren Zinsen dort, aufgrund des starken Kursverfalls des Dollars gegenüber dem Euro sicherlich geriger gewesen, als bei einer Festgeldanlage in Euro.

Von daher sollte man sich als Kunde also auch über die Risiken einer Festgeldanlage im Ausland bewußt sein. Wenn man diese aber beachtet, und evt. durch eine gezielte Auswahl der Anbieter und Staaten, wo man sein Festgeld anlegen möchte, diese Risiken weitestgehend ausschließen kann, so ist die Festgeldanlage im Ausland sicherlich oftmals deutlich rentabler, als es zur Zeit im Inland der Fall ist.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -