Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Finanzierung durch Kredit und die Schulden
Leider ist es heute üblich ach die kleinsten Anschaffungen nicht mehr bar zu bezahlen sondern zu finanzieren. Dies ist nicht nur riskant, wenn mit einer Veränderung der Lebensumstände und des Einkommens gerechnet werden muss. Durch die vielen kleinen Verbindlichkeiten verliert man schnell den Überblick, welche Beträge wann fällig sind. Oft werden dann Mahngebühren fällig, die den gekauften Gegenstand zusätzlich verteuern.



In einigen Fällen läuft der Kredit dann auch noch länger als die Sache genutzt werden kann. Das ist hauptsächlich dann der Fall, wenn eine Urlaubsreise mit einem Kredit finanziert wird. Die jahrelange Abzahlung kann die schönen Erinnerungen dann noch lange Zeit trüben. Aber auch bei Anschaffung notwendiger Gegenstände kann eine Finanzierung langfristig zu einer Überschuldung führen. Zum Beispiel wenn die mit einem Kredit finanzierte Waschmaschine noch während der Kreditlaufzeit den Geist aufgibt. Dann muss in der Regel für Ersatz gesorgt werden. Weil oft aber durch die Abzahlung des Kredites kein Geld gespart werden konnte, muss auch das neue Gerät wieder finanziert werden. Damit hat man schon zwei Kredite abzuzahlen und nutzt dabei nur noch eines der beiden finanzierten Geräte. Ähnlich verhält es sich mit Möbeln und Unterhaltungselektronik. Auch bei Autos ist die Dauer der Finanzierung mitunter länger als deren Nutzungsdauer. Hinzu kommen in diesem Bereich noch anfallende Reparaturen, die zu unvorhergesehenen Kosten führen. Aber auch diese kann man mitunter durch einen Kredit finanzieren, mit dem oben bereits erwähnten Effekt, dass man irgendwann die Übersicht über zu leistende Zahlungen verliert.

Ebenfalls riskant sind Kredite, bei denen am Ende der Laufzeit ein größerer Restbetrag auf einmal bezahlt werden soll. Meist hat man durch die Höhe der Raten keine Möglichkeit, diesen während der Kreditlaufzeit anzusparen. Ist der Betrag dann fällig, muss er oft ebenfalls finanziert werden. Dabei werden dann erneut Gebühren fällig. So kann sich der Preis für eine gekaufte Sache durch Kreditzinsen und Gebühren leicht verdoppeln. Aus dieser Spirale der Neuverschuldung heraus zu kommen ist meist nicht leicht. Nur die wenigsten Anbieter tolerieren Einmalzahlungen, wenn der Kunde gerade mal etwas übrig hat. Auf diese Möglichkeit sollte jedoch immer vor Abschluss eines Kreditvertrages geachtet werden, da so das Risiko einer Überschuldung verringert werden kann, indem ein Kreditbetrag über eine Einmalzahlung reduziert wird. Andernfalls sollte das zusätzlich verfügbare Geld zu guten Konditionen angelegt werden, zum Beispiel um Restbeträge zu finanzieren oder eine Notreserve für eventuell anfallende Neuanschaffungen zu haben.

Besonders schnell gerät man in die Überschuldung, wenn sich die eigenen Lebensverhältnisse ändern. Dies muss nicht immer durch Arbeitslosigkeit geschehen. Auch bei Krankheit oder Trennung stehen mitunter weniger Mittel zur Kredittilgung zur Verfügung. Die steigenden Lebenshaltungskosten tun dann schnell ein Übriges. Manchmal genügt es auch, dass der Arbeitgeber den Lohn einige Tage zu spät bezahlt. Werden die Kreditraten dann zurückgebucht, fallen zusätzliche Bankgebühren und Mahnkosten an, die mitunter beträchtlich sein können.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -