Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Finanzierungsrechner zur Baukostenermittlung nutzen
Da die Bauzinsen derzeit sehr niedrig sind, können sich immer mehr „Normalbürger“ eine Immobilienfinanzierung leisten, um damit das eigene Heim zu finanzieren. Noch immer ist die Baufinanzierung sehr umfangreich und erfordert einen langjährigen soliden Hintergrund. Denn die Kreditraten müssen nicht selten über einen Zeitraum von 30 oder mehr Jahren gezahlt werden. Ein Fehler, den nicht wenige Verbraucher vor der Immobilienfinanzierung machen, besteht in der falschen Berechnung der Gesamtkosten. So denken nicht wenige Kunden nur an den Kaufpreis der Immobilie oder an die Baukosten, die im Zusammenhang mit dem Bau des Hauses anfallen werden.



Die Baunebenkosten werden hingegen nicht selten vernachlässigt oder bleiben sogar gänzlich unbeachtet. Dies kann jedoch fatal sein, denn mitunter machen die Baunebenkosten oder die Kaufnebenkosten mehr als zehn Prozent der gesamten Kosten aus, die über die Bank oder zum Teil auch durch Eigenkapital finanziert werden müssen. Damit man wirklich sämtliche Kosten, die im Zusammenhang mit dem Bau eines Hauses entstehen werden, auch in der Gesamtheit erfassen kann, ist die Nutzung eines Finanzierungsrechners sinnvoll. Einen Finanzierungsrechner gibt es für nahezu jede Finanzierungsart, also auch für eine anstehende Baufinanzierung. Durch einen solchen Rechner hat der Kreditnehmer die Gelegenheit, alle wichtigen Baukosten und vor allem auch die Baunebenkosten zu ermitteln. Auf der Gesamtsumme, die sich aus dieser Ermittlung ergibt, kann im Folgenden die Finanzierung basieren.

Ein Finanzierungsrechner besteht im Bereich der Baufinanzierung oftmals aus zwei Komponenten. Zunächst einmal können die einzelnen Baukosten und Baunebenkosten ermittelt und aufgelistet werden, wie zum Beispiel Notargebühren oder Grunderwerbssteuer. Die zweite Komponente des Rechners besteht häufig darin, dass auf Basis der Gesamtkosten die geeignete Finanzierung berechnet werden kann. Dazu gibt der Kunde zum Beispiel an, über welches Eigenkapital er verfügt, wie hoch die monatliche Kreditrate sein darf und welche Laufzeit er sich vorgestellt hat. Auf Basis dieser Angaben können dann mithilfe des Rechners verschiedene Berechnungen durchgeführt werden, die dem Kunden letztendlich dabei helfen, das optimale Finanzierungsangebot zu finden. Insofern hilft der Finanzierungsrechner zum einen dabei, alle wichtigen Kostenfaktoren zu beachten. Auf der anderen Seite lässt sich mit dem Finanzierungsrechner auch das optimale Kreditangebot berechnen.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -