Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Geldanlage in Gold in inflationären Zeiten
Anleger, die über ein langfristiges Investment nachdenken und etwas für ihre Altersvorsorge tun möchten, ohne dabei den Staat an ihren Gewinnen partizipieren zu lassen, finden auf der Suche nach den geeigneten Geldanlageformen gerade jetzt immer wieder Informationen über die Anlage in Gold. Angesichts der steigenden Inflation kann Gold der Faktor für Stabilität beim Vermögensaufbau sein. Wer physisches Gold kauft, ist gegen jede Geldentwertung, gegen den Verfall des Dollars und gegen alle Bankenkrisen und -pleiten gesichert.



Natürlich ist eine Anlage des Geldes in Gold immer eine langfristige Anlage, aber dadurch sichert der Anleger sein Vermögen gegen die Inflation ab. Schon in früheren Zeiten haben risikobewusste Anleger für die Vorsorge auf Gold gesetzt. In den letzten 20 Jahren ist diese Anlageform nicht so viel beredet worden - die Anleger haben sich auf Aktien und Aktienfonds gestürzt, die auch eine gute Rendite versprachen.

Doch neben der Krisensicherheit von Gold bietet die Anlage in dieses Edelmetall noch weitere Vorteile, die ein Überdenken der Strategien zur Geldanlage erforderlich macht. Ab dem 01. Januar 2009 kommt die Abgeltungssteuer, der Staat greift allen Anlegern und Sparern noch einmal kräftig in die Tasche, um seine Schulden zu senken. Ab dem 01.01. 2009 müssen auf alle Erträge aus Geldanlagen 25 Prozent Abgeltungssteuer, plus 5,5 Prozent Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls auch Kirchensteuer gezahlt werden. Es entfällt die Spekulationsfrist für Aktien und bei realisierten Kursgewinnen ist der Staat immer dabei.

Wer seine Gewinne lieber für sich behalten möchte, der muss entweder sein Investment noch in diesem Jahr abschließen oder er investiert in physisches Gold, kauft eben kleine Goldbarren. Neben der garantierten Wertentwicklung des Goldes, hier braucht man aber einen langfristigen Anlagehorizont, profitieren die Anleger davon, dass auf die Gewinne, die mit dem Verkauf des Goldes entstehen, keine Abgeltungssteuer zu bezahlen ist, weil Gold als Sachwert betrachtet wird.

Der heutige Preis des Goldes und die Entwicklung des Goldpreises in der Vergangenheit zeigen, dass es sich für den privaten Anleger durchaus lohnt, in Gold investiert zu sein. Mittlerweile sind auch die Medien dieser Thematik wieder ein Stück weit näher gekommen und es wird für Gold als Geldanlage geworben. Der Verfall des Dollars in den letzten Jahren ist deutlich sichtbar, der Kurs des Goldes steigt, je stärker der Dollar fällt, des so besser entwickelt sich der Goldkurs.

Niemand muss jetzt hektisch und eilig auf den Zug der Geldanlage in Gold aufspringen und sofort investieren, aber man sollte beginnen, darüber nachzudenken und sich zu informieren. Da physisches Gold nicht besteuert wird, kann eine solche Anlageentscheidung in aller Ruhe getroffen werden. Im Internet gibt es eine Reihe von Publikationen, die sich mit dieser Thematik beschäftigen und die Entwicklung des Preises für Gold ist in Grafiken übersichtlich dargestellt. Eine Reihe von überzeugenden Argumenten, denen sich ein kluger Anleger nur anschließen kann.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -