Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Geldanlage mit den höchsten Zinsen beinhaltet meist auch hohes Risiko
Im gesamten Bereich der Geld- und Finanzanlagen gibt es mehrere entscheidende Kriterien, nach welchen die Kunden ihre Anlageform auswählen. Zu diesen Kriterien zählen zum Beispiel die Verfügbarkeit, die Laufzeit, die Flexibilität der Geldanlage, sowie steuerliche Aspekte und Zinsgutschrift. Zu den beiden wichtigsten Aspekten gehören zudem die Sicherheit und die Rendite der Geldanlage.



In fast allen Fällen im Bereich der Kapitalanlage gilt der Grundsatz, je höher die Rendite einer Anlage ist, desto größer ist auch das Risiko für den Anleger. Dieses lässt sich an vielen Beispielen belegen, sowohl im Bereich der festverzinslichen Geldanlagen, als auch im Wertpapierbereich. Im Umkehrschluss ist es ebenfalls so, dass Anlagen, welche sehr niedrige Zinsen versprechen, auf der anderen Seite sehr sicher sind. Der gesamte Bereich der Spareinlagen gilt als nahezu hundert Prozent sicher. Allerdings bieten Spareinlagen im Vergleich zu anderen Produkten auch sehr niedrige Renditen.

Das die Geldanlagen mit den höchstens Zinsen zumeist auch ein hohes Risiko bergen, kann man am Beispiel der Auslandsanleihen verdeutlichen. Je nachdem, welcher Staat oder welches Unternehmen der Emittent der Auslandsanleihe ist, werden dem Anleger zum Teil Zinsen und Renditen im deutlich zweistelligen Prozentbereich versprochen. Diese Zinsen sind zwar oft garantiert, doch leider erhält der Kunde in manchen Fällen nicht einmal sein eingesetztes Kapital zurück. Dieses kann zum Beispiel dann vorkommen, wenn der Emittent Konkurs anmelden muss bzw. zahlungsunfähig ist. Natürlich besteht aus objektiver Sicht auch ein leicht zu erklärender Zusammenhang zwischen hohen Zinsen und hohem Risiko. Angenommen, eine irakische Firma möchte expandieren oder sich sanieren. Dazu benötigt sie natürlich Kapital. Da unter normalen Umständen wohl kaum ein Anleger in irakische Anleihen investieren würde, muss das Unternehmen die Anleger mit sehr hohen Zinsen locken. Bei einem versprochenen Zinssatz von 25 Prozent pro Jahr, werden sicherlich einige Anleger nun ernsthaft überlegen, ob sie nicht doch ein Investment wagen sollen.

Am vorherigen Beispiel sieht man also deutlich, dass es im Grunde nur Unternehmen bzw. Staaten "nötig" haben, dem Anleger extrem hohe Renditen anzubieten, deren wirtschaftliche Situation im Moment nicht sehr gut ist. Natürlich gibt es dennoch Ausnahmen, in der sichere Anlagen angeboten werden, die dennoch eine recht gute Rendite aufweisen. Solche Angebote muss der Kunde allerdings genau prüfen und grundsätzlich bei sehr hohen Renditeversprechungen auf jeden Fall kritisch sein, und im Zweifelsfall auch einen Experten zu Rate ziehen.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -