Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Günstiges Darlehen für den Hausbau oder Wohnungskauf
Wer sich nach langer Suche den Traum von den eigenen vier Wänden erfüllen will, der muss im Vorfeld mit seiner Bank einen groben Finanzierungsrahmen abstecken. Wenn dann das Objekt gefunden ist, werden die Gespräche mit der Bank über die Finanzierung dann konkret. Und da ist es für den Käufer der Immobilie von Vorteil, dass er von seiner Bank die Darlehen bekommt, die ganz auf die persönlichen Verhältnisse des Kunden abgestimmt sind. Es sollte vor allem Wert darauf gelegt werden, günstige Darlehen zu erhalten. Denn gerade Personen, die zum ersten Mal eine Immobilienfinanzierung abschließen, sind über jeden Euro, den sie sparen können, froh. Lässt doch die finanzielle Belastung gerade in den ersten Jahren wenig Spielraum zu, um Rücklagen zu bilden.



Grundsätzlich ist natürlich zu sagen, dass Eigenkapital das beste "Darlehen" ist, was man bekommen kann. Es kostet nämlich nichts. Aber für den großen Rest, meist 60-70 % der Menschen, muss der Käufer dann doch Kredite aufnehmen. Und da gibt es für ihn unterschiedliche Möglichkeiten, Darlehen mit günstigen Zinsen zu bekommen.

Das mit am Häufigsten abgeschlossene Darlehen ist das Bauspardarlehen. Der Kunde erhält bereits bei Abschluss des Bausparvertrages die in der Darlehensphase zu zahlenden Zinsen fest zugesichert. Sie können je nach Tarif um bis 50 % unter denen eines Hypothekendarlehens liegen. Für den Immobilienerwerber gibt es zwei Möglichkeiten, in den Genuss des Bauspardarlehens zu kommen. Im günstigsten Fall ist ein bereits vorhandener Bausparvertrag zuteilungsreif, d.h. die Hälfte der Bausparsumme ist angespart. Dann kann über das Darlehen verfügt werden und es wird binnen weniger Jahre zurückgezahlt.

Es ist aber auch möglich, einen neuen Bausparvertrag abzuschließen. In diesem Fall wird die gesamte Bausparsumme durch die Bank vorfinanziert und der Kunde zahlt von Beginn an die günstigen Zinsen. Er muss dennoch den Vertrag besparen bzw. das Darlehen abzahlen. Das geschieht durch vermögenswirksame Leistungen des Arbeitgebers und der Wohnungsbauprämie, deren Zahlung allerdings einkommensabhängig ist. Um die Laufzeit des Darlehens nicht endlos in die Länge zu ziehen, können auch eigene Sparleistungen für die Besparung des Bausparvertrages geleistet werden.

Eine andere Möglichkeit für den Immobilienerwerber, ein zinsgünstiges Darlehen zu bekommen, ist der Abschluss von Krediten durch staatseigene Banken. Dieses Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau kann Erwerbern von Immobilien gewährt werden, die ihr Objekt selbst nutzen wollen. Aber auch für notwendige Modernisierungsmaßnahmen können diese Darlehen durch die Filialbanken vermittelt werden. Meist liegen die Zinsen für diese Darlehen auch unter denen herkömmlicher Immobilienkredite. Der Vorteil für den Kreditnehmer bei einem KfW-Darlehen ist die Möglichkeit, die Tilgung auszusetzen. Im längsten Fall gewährt das Kreditinstitut dem Kreditnehmer eine fünfjährige Tilgungsaussetzung. Jedoch müssen die Zinsen für das Darlehen gezahlt werden. Nach Ablauf der Tilgungsaussetzung muss das Darlehen dann mit mindestens 1,5 % getilgt werden.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -