Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Guthabenbasierte Kreditkarte trotz Schufa
Für die Abwicklung vieler Geschäfte, insbesondere im Internet ist es heute wichtig für den Verbraucher, dass er im Besitz einer Kreditkarte ist, denn oft ist im Internet die Kreditkarte ein unabdingliches Bezahlmittel. Die gängigen und bisher üblichen Kreditkarten werden immer nur in Abhängigkeit von der Bonität der Kunden von den Kreditkartenunternehmen herausgegeben. Das heißt sowohl die Schufa wird abgefragt also auch ein reguläres Einkommen muss nachgewiesen werden. Dadurch war es einem durchaus nicht kleinen Personenkreis früher nicht möglich in den Besitz einer Kreditkarte zu gelangen.



Das hat sich mit der Einführung der sogenannten Prepaid Kreditkarten geändert. Die Prepaid Kreditkarten sind Kreditkarten für Jedermann, sie werden auf Antrag ausgegeben, ohne dass dafür die Bonität der Antragsteller gesondert geprüft wird. Es wird weder eine Schufa Anfrage gestartet, noch muss der Antragsteller ein Einkommen nachweisen. Die Banken geben sie gegen eine von Bank zu Bank unterschiedliche Jahresnutzungsgebühr heraus. Damit gehen die Banken natürlich keinerlei Risiko ein, denn die Karten sind als Bezahlmittel nur dann einsetzbar, wenn vorher ein entsprechendes Guthaben auf das Kartenkonto überwiesen wurde. Dem Kreditkartenbesitzer wird also in keiner Weise ein Kredit eingeräumt, aber ihm wird mit der guthabenbasierten Kreditkarte ein Bezahlmittel zur Verfügung gestellt, das uneingeschränkt genutzt werden kann und darf, wenn ein Guthaben vorhanden ist. Die Prepaid Kreditkarte ist somit vergleichbar mit einem Prepaid Handy, da kann auch nur dann telefoniert werden, wenn auf der Karte ein entsprechendes Guthaben ist.

Diese guthabenbasierten Kreditkarten sind natürlich in erster Linie genau für den Personenkreis geschaffen worden, denen aufgrund ihrer Bonität eine gängige Kreditkarte bisher verwehrt wurde. Damit sind auch diese Konsumenten nicht mehr von einem üblichen und weitverbreiteten Bezahlsystem ausgeschlossen. Doch nicht nur für Leute ohne Bonität sind diese Kreditkarten geeignet. Genauso gut können sich Verbraucher, die eine volle Kontrolle über ihre monatlichen Ausgaben behalten wollen, eine guthabenbasierte Kreditkarte ausstellen lassen. So können sie selbst verhindern, dass sie mehr Geld ausgegeben, als sie eigentlich vorhatten. Denn eigentlich muss sich niemand etwas vormachen, die Kreditkarten sitzen viel lockerer in der Tasche als Bargeld. Oft wird mit der Karte bezahlt, weil die Rechnungslegung erst in sechs Wochen erfolgt und dann wird auch noch der Teilzahlungsrahmen der Karte genutzt, der sehr teuer ist, aber zusätzlich zum Dispo Kredit verschafft. Das ist aber auch oft die Eintrittskarte auf dem Weg in die Verschuldung. Weder die Höhe des Dispos, noch die Höhe des Kreditrahmens auf dem Kreditkartenkonto werden woanders bekannt, aber alleine dort können sich bei guten Einkommensverhältnissen schnell Verbindlichkeiten von 15.000 Euro ansammeln, für die extrem hohe Zinsen anfallen. Mit einer auf Guthaben basierenden Kreditkarte kann sich also jeder Verbraucher selbst vor Überschuldung schützen und es wäre wünschenswert, wenn davon mehr gebrauch gemacht würde.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -