Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Immobilienverkauf und Immobilienrente im Vergleich
Nach wie vor gibt es viele Anleger, für die Immobilien die einzig wahre Geldanlage darstellen. Tatsächlich gibt es in der Praxis viele Möglichkeiten, auf welche Weise mit der Immobilie eine Rendite erzielt werden kann. So wird das privat genutzte Eigenheim zum Beispiel immer öfter dazu verwendet, um eine spätere Altersvorsorge aufzubauen. Denn durch die Tatsache, dass der Immobilieneigentümer keine Miete mehr zahlen muss, bleibt natürlich von der gesetzlichen Rente deutlich mehr übrig, als wenn davon noch die Mietkosten abzuziehen wären. Darüber hinaus gibt es natürlich auch die Möglichkeit, durch den Verkauf der Immobilie einen Gewinn zu erzielen.



Nicht selten stellt sich im Alter die Situation so dar, dass der Eigentümer zwar eine Immobilie besitzt, aber darüber hinaus auch noch einen gewissen Kapitalbedarf hat. Die Immobilie stellt zwar einen bestimmten Wert dar, aber für die tägliche Kostendeckung reicht sie nicht aus. Daher gibt es durchaus nicht wenige Rentner, die sich darüber Gedanken machen, die eigene Immobilie entweder zu verkaufen oder eine Immobilienrente in Anspruch zu nehmen. Die auch als Umkehrhypothek bezeichnete Immobilienrente ist eine Form der Rente, die sich aus dem Vorhandensein der Immobilie ergeben kann. Einfach ausgedrückt funktioniert die Umkehrhypothek so, dass der Inhaber der Immobilie eine Hypothek aufnimmt, die zugunsten einer Bank oder eines anderen Kreditgebers lautet. Die Bank zahlt dem Kreditnehmer dann eine vereinbarte monatliche Rente, sodass von einer Immobilienrente gesprochen werden kann. Die so erhaltene Rente muss der Kunde natürlich irgendwann wieder an die Bank zurückzahlen.

Da dies aufgrund des höheren Alters meistens nicht mehr möglich ist, wird in vielen Fällen die Regelung getroffen, dass die Bank die Hypothek als Sicherheit verwerten darf, was dann dazu führen kann, dass die Immobilie zwangsversteigert wird und die Bank sich aus dem Erlös bedienen kann. Diese Tatsache ist vor allen Dingen für manche Erben ein großer Nachteil, denn das eigene Haus bzw. das Haus des Vaters oder der Mutter kann auf diese Weise dann nicht mehr bewohnt werden. Der Verkauf der Immobilie ist natürlich eine Alternative zur möglichen Immobilienrente. Der Vorteil besteht vor allen Dingen darin, dass der bisherige Eigentümer den vollen Verkehrswert der Immobilie erhalten kann, während die Immobilienrente in der Summe meistens nur einen geringeren Teil des Gesamtvolumens ausmacht. Diese und weitere Vor- und Nachteile sollte man grundsätzlich bedenken, bevor man sich entweder für die Immobilienrente oder für den Verkauf der Immobilie entscheidet.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -