Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Insbesondere bei mehreren Schufaeinträgen ist ein Bank Kredit aussichtslos
Wer von einer deutschen Bank einen Kredit bewilligt bekommen möchte, wird nur Erfolg haben, wenn er keine negativen Schufaeinträge hat. Je mehr über einen Bürger gespeichert ist, was ihn zu einem unsicheren Kreditnehmer abstempelt, desto geringer sind seine Chancen auf eine Kreditgewährung.



Die Schufa, die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung, mit Sitz in Wiesbaden, wurde bereits vor achtzig Jahren von der Kreditwirtschaft gegründet. Sinn der Schufa ist es, allen Instituten, die Kredite vergeben, Informationen über die Schuldner zukommen zu lassen, um zu verhindern, dass Personen einen Kredit bekommen, den sie nicht zurück zahlen können. Nebenbei verhindert eine negative Schufaauskunft auch, dass noch mehr Menschen in die Insolvenz getrieben werden, weil ihnen der Schuldenberg über den Kopf wächst. Die Schufa sammelt Daten über alle Bürger, die mit Banken und Geldgeschäften zu tun haben. So gehören zu den Informationen, die gespeichert werden, außer den Adressdaten und dem Alter, alle Angaben über Konten, die die Bürger bei deutschen Geldinstituten haben. Jedes Girokonto ist aufgeführt und auch die Höhe des Dispos bzw. ob man überhaupt einen solchen Kredit eingeräumt bekommen hat. Kredite, die man bereits aufgenommen hat, aber auch Handy- und Pay-TV- Verträge werden aufgelistet.

Nicht jeder Eintrag bei der Schufa ist automatisch negativ. Die Eröffnung eines Girokontos zum Beispiel ist ein neutraler Vorgang. Negativ wird es erst dann, wenn die Schufa Mitteilungen erhält, dass ein Bankkunde etwa seinen Dispositionskredit überzogen hat oder dass Missbrauch mit seiner EC-Karte getrieben wurde. Auch Versäumnisse der Kunden, ihre fälligen Rechnungen fristgerecht zu begleichen und eventuelle Mahnverfahren der Gläubiger gegen sie, führen zu einer negativen Bewertung der Schufa. Deshalb speichert die Schufa auch alle Konten, die die Bürger bei Versandhändlern unterhalten. Es wird genau protokolliert, wie die Zahlungsbedingungen sind, die die Versandhäuser dem Kunden gewähren, und ob dieser sich in irgend einer Form inkorrekt verhalten hat. Wenn ein Händler zum Beispiel einem Kunden grundsätzlich nichts auf Rechnung liefert, obwohl er es bei andern Personen tut, ist das verdächtig. Möglicherweise hat der Kunde frühere Rechnungen nicht beglichen oder behauptet, er habe die Ware nie bekommen.

Bestimmte Schufaeinträge können einem Bürger schaden, ohne dass er irgend etwas dazu kann. So wirkt es sich schon negativ aus, wenn er in einer Gegend wohnt, wo die Bevölkerung überwiegend der sozial schwachen Schicht angehört.

Selbstverständlich sind auch Verbraucherinsolvenzen und Offenbarungseide bei der Schufa registriert. Bei wessen Abfrage solche Daten bekannt werden, hat keine Möglichkeit, bei einem deutschen Kreditinstitut noch einen Kredit zu erhalten. Solche Personen haben nur die Möglichkeit, über ausländische Banken oder private Kreditgeber an Geld zu kommen.

Man sollte also versuchen, negative Schufaeinträge zu vermeiden, in dem man sich gegenüber allen Gläubigern als zuverlässiger Schuldner erweist. Unberechtigte oder inzwischen erledigte Eintragungen sollte man mit der Schufa besprechen, damit sie schnell gelöscht werden und man wieder als kreditwürdig gilt.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -