Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Investitionsanalyse zur Berechnung der Umsatzsteigerung
Vor einer Existenzgründung, aber auch im Verlauf der Geschäftstätigkeit, sollten Selbstständige und Unternehmen regelmäßige Prüfungen durchführen. Denn nur durch Kontrolle der eigenen Tätigkeit und durch das Beobachten des Marktes ist es heute möglich, auf Dauer erfolgreich am Markt zu existieren. Ein wichtiger Bereich sind in dem Zusammenhang die eigenen Geschäftszahlen und Kennzahlen, wie zum Beispiel Gewinn, Ausgaben, Einnahmen und der Umsatz. Die Steigerung des Umsatzes ist ohnehin eines der wichtigsten Ziele, die der Selbstständige und jedes wirtschaftlich arbeitende Unternehmen haben sollten. Denn nur unter der Voraussetzung, dass der Umsatz kontinuierlich gesteigert wird, kann ein Anbieter in der Regel dauerhaft am Markt existieren und erfolgreich sein.



Nimmt man also die Umsatzsteigerung als Ziel, stellt sich damit zusammenhängend die Frage, auf welche Weise der Umsatz gesteigert werden kann. Eine wichtige Maßnahme ist zum Beispiel das Marketing, denn dadurch wird der Anbieter bekannter und kann somit auch neue Kunden gewinnen. Diese neuen Kunden tragen dann letztendlich auch zur Steigerung des Umsatzes bei. Eine zweite wichtige Maßnahme sind Investitionen, denn ohne Investitionen ist ebenfalls kein dauerhafter Erfolg möglich. Das gilt im Grunde für sämtliche Branchen, denn Investitionen sind mit Neuerungen verbunden, die am Markt einfach immer wieder auftreten. Und an solche Neuerungen müssen sich Unternehmen und Selbstständige anpassen, um mit ihrer Tätigkeit möglichst großen Erfolg haben zu können. Bevor allerdings bestimmte Investitionen getätigt werden, was übrigens während und kurz nach der Existenzgründung ganz besonders wichtig ist, sollte eine sogenannte Investitionsanalyse durchgeführt werden.

Diese Analyse sollte auch nach einigen Jahren Geschäftsbetrieb noch vor jeder größeren Investition durchgeführt werden. Die Investitionsanalyse ist deshalb wichtig, um zunächst überhaupt erst einmal festzustellen, ob Investitionen notwendig sind und in welchem Umfang. Zudem sollte ebenfalls festgestellt werden, in welche Güter oder Dienstleistungen im Detail investiert werden soll. Darüber hinaus muss bei größeren Unternehmen selektiert werden, in welchen Geschäftsbereichen eine Investition notwendig ist. Im Vordergrund der Analyse steht natürlich festzustellen, welche zukünftigen Einnahmen, und letztendlich auch welche Umsatzsteigerungen durch die neuen Investitionen erreicht werden können. Die Umsatzsteigerung ist natürlich in erster Linie bei Neuinvestitionen und nicht bei reinen Ersatzinvestitionen möglich. Grundsätzlich trägt die Investitionsanalyse also indirekt oftmals nicht nur zur Steigerung, sondern zuvor auch zur Berechnung des möglichen Umsatzes bei.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -