Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Jahreszinssatz bei Krediten mit festen monatlichen Raten berechnen
In der Sparte Finanzierungen gibt es heute nicht nur nahezu unübersichtlich viele Angebote, sondern auch die verschiedenen Kreditvarianten unterscheiden sich in einigen Punkten. Die meisten Darlehen basieren heutzutage darauf, dass der erhaltene Darlehensbetrag in festen Raten zurück gezahlt wird. „Feste Rate“ bedeutet in dem Zusammenhang, dass sich die Kreditrate vom Betrag her nicht ändert, während das Darlehen getilgt wird. Höchstens die Abschlussrate kann aufgrund von rechnerischen Rundungen in geringem Maße von den vorherigen Raten abweichen.



Der Zinssatz für die Überlassung des Kapitals, welcher vom Kreditnehmer gezahlt werden muss, wird fast ausnahmslos von den Banken als Jahreszinssatz angegeben. Unterschieden wird hier zwischen dem Effektivzinssatz und dem Nominalzinssatz. Der Jahreszinssatz bei Krediten mit festen monatlichen Raten muss im Rahmen des Verbraucherkreditgesetzes genauso als Effektivzinssatz angegeben werden, wie es bei Krediten der Fall ist, die einen variablen Zinssatz beinhalten. Grundsätzlich gibt es in dieser Beziehung jedoch einen Unterschied zwischen den Angaben bei den zwei verschiedenen Varianten des Zinssatzes. Da sich der Jahreszinssatz bei Krediten mit festen monatlichen Raten, wie zum Beispiel bei einem Ratenkredit üblich, während der gesamten Dauer der Rückzahlung nicht ändern wird, ist der angegebene Effektivzinssatz von der Kreditaufnahme bis zur vollständigen Tilgung gültig. Wurde hingegen kein Festzins, sondern ein variabler Zinssatz zwischen Kreditgeber und Kreditnehmer vereinbart, so kann sich während der Laufzeit nicht nur der Zinssatz ändern, sondern daraus folgend natürlich auch die Höhe der Rate.

Somit kann bei diesen variablen Krediten auch nur ein anfänglicher effektiver Jahreszinssatz angegeben werden, da sich dieser im Laufe der Zeit durch Änderung der Nominalzinsen natürlich noch ändern kann. Für den Kreditnehmer bedeutet das ein gewisses Risiko, vor allem wenn die Zinsen ansteigen sollten und dadurch die Belastung höher wird. Der Jahreszinssatz ist zudem bei Krediten sowohl mit festem Zinssatz als auch mit variablem Zinssatz das Hauptvergleichskriterium, wenn der Kreditsuchende mehrere Angebote miteinander vergleichen möchte. Zu achten ist dabei vor allem darauf, dass jeweils der Jahres-Effektivzinssatz zum Vergleich heran gezogen wird und natürlich auch darauf, dass man die gleichen Konditionen (Darlehenssumme, Laufzeit etc.) beim durchzuführenden Vergleich angibt. Mit Hilfe des Jahreszinssatzes lassen sich zunächst die Zinsen berechnen, die innerhalb eines Jahres auf Basis der Kreditsumme zu zahlen sind. Multipliziert man diese Zinsen mit der Laufzeit des Darlehens (in Jahren), so erhält man die Gesamtsumme an Finanzierungskosten für die Nutzung des Kredites.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -