Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Kapitalanlage in Schiffsbeteiligungen mit Risiko verbunden
Während sich manche Anleger mit einer konventionellen und zum Teil auch konservativen Anlage zufriedengeben, suchen andere Anleger nicht selten nach interessanteren und in gewisser Hinsicht auch außergewöhnlichen Geldanlagen. Eine solche Anlageform, die daher auch bei Weitem nicht für jeden Anleger geeignet ist, sind geschlossene Fonds, oftmals auch als geschlossene Beteiligungen bezeichnet. Die geschlossenen Beteiligungen gibt es in diversen Varianten, wie zum Beispiel als Containerfonds, Flugzeugfonds oder als Windenergiefonds. Darüber hinaus sind in dieser Sparte auch die Schiffsfonds durchaus beliebt, also die Schiffsbeteiligungen.



Solche Schiffsbeteiligungen gelten auch heute noch als Steuersparmodelle, da der Gewinn nach einem speziellen System berechnet wird, welches beim Anleger dazu führt, dass die Nachsteuerrendite oftmals nur unwesentlich geringer als die Vorsteuerrendite ist. Trotz dieses Vorteils sollten sich Anleger natürlich zunächst über die Eigenschaften der Schiffsfonds informieren und auf diese Weise herausfinden, ob Schiffsbeteiligungen ein geeignetes Investment sein können. Zunächst einmal ist festzuhalten, dass die Kapitalanlage in geschlossene Schiffsbeteiligungen mit einem nicht unerheblichen Risiko verbunden ist. Meistens investiert der Fonds nämlich nur in ein Schiff, sodass das gesamte Kapital in einem Projekt „steckt“. Risikostreuung gibt es demnach nicht oder nur sehr selten. Dieses Risiko wird auch dadurch nicht geringer, dass der Kunde sein Kapital - je nach Fonds - mindestens für vier oder fünf Jahre bindet. Denn eine vorherige Rückgabe der erworbenen Anteile ist in der Regel nicht möglich.

Der Anleger muss zwar nicht mit einem Totalverlustrisiko rechnen, er sollte aber dennoch wissen, dass ein solcher totaler Verlust nicht ausgeschlossen werden kann. Neben dem Risiko interessiert die Anleger natürlich auch bei den Schiffsbeteiligungen die zu erzielende Rendite. Eine Aussage zur genauen Rendite zu machen ist schwierig, da sich der Ertrag von Fonds zu Fonds unterscheidet. Grundsätzlich kann der Anleger jedoch mit Renditen rechnen, die sich zwischen fünf Prozent und Renditen im zweistelligen Prozentbereich bewegen können. Wie schon zu Beginn erwähnt, ist in diesem Zusammenhang besonders zu beachten, dass die Rendite nach Steuern im Wesentlichen der Rendite vor Steuern gleicht, was man ansonsten bei kaum einer anderen Geldanlage vorfinden kann. Daher sind Schiffsbeteiligungen auch vor allem für Anleger interessant, die ihren Sparer-Pauschbetrag bereits ausgeschöpft haben.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -