Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Kein Eigenkapital beim Immobilienkauf
Viele junge Leute träumen von den eigenen vier Wänden und beschließen daher eine Immobilie zu kaufen. Eine eigene Immobilie ist hervorragend für die eigene Altersvorsorge geeignet. Im Alter sind keine Mietzahlungen zu leisten, sodass eine hohe monatliche Belastung ausbleibt.



Beim Immobilienkauf gibt es grundsätzlich verschiedene Möglichkeiten der Finanzierung. Am Besten ist natürlich die Finanzierung durch Eigenkapital. Doch die wenigsten Kunden können den Wunsch einer Immobilie aus Eigenkapital realisieren. Manche Kunden haben lediglich ein wenig Eigenkapital in Bausparverträgen angespart. Auch Lebensversicherungen werden im Zuge von Baufinanzierungen häufig gekündigt. Jedoch reichen die vorhandenen Gelder nicht zur Finanzierung der Immobilie aus. Aus diesem Grund wird der Immobilienkauf im Normalfall mit Fremdkapital finanziert.

Im Rahmen von langfristigen Baufinanzierungen stehen Banken mit dem nötigen Fremdkapital zur Seite. Die Höhe des Darlehens, welche die Kreditnehmer benötigen, ist aber abhängig von dem schon vorhandenen Eigenkapital. Wenn viel Eigenkapital vorhanden ist, muss natürlich ein geringerer Kreditbetrag aufgenommen werden. Bei wenig Eigenkapital erhöhen sich dementsprechend die Kredithöhe und somit auch die Laufzeit des Darlehens. Die Laufzeit des Darlehens ist allerdings auch von der monatlichen Belastung abhängig. In der Regel sollten langfristige Baufinanzierungen in 25-30 Jahren zurückgezahlt werden. Wenig Eigenkapital kann auf Grund dieser Tatsache also zu einer monatlichen Belastung führen. Soll der Kredit in der vorgenannten Zeit zurückgezahlt werden, so muss zwangsläufig ein hoher monatlicher Betrag gezahlt werden, damit die Tilgung in der vorgegebenen Zeit abgeschlossen ist.

Meistens drängen die Kreditinstitute auch darauf, dass die Kredite bis zum Erreichen des Rentenalters zurückgezahlt sind. Dafür gibt es mehrere Gründe. Auf der einen Seite wollen die Kreditinstitute natürlich ihr Risiko minimieren, da das Risiko eines vorzeitigen Ablebens eines Kunden mit steigendem Alter natürlich größer wird. Auf der anderen Seite sollte es natürlich auch im Interesse des Kunden den Kredit möglichst rasch zurückzuzahlen. Ein Kreditnehmer profitiert nur von einer eigenen Immobilie, wenn der Kredit möglichst rasch zurückgezahlt ist. Aus diesem Grund ist bei wenig Eigenkapital eine hohe Rate zwangsläufig nötig. Doch nicht alle Käufer einer Immobilie können sich eine hohe monatliche Belastung leisten. Auf Grund dieser Tatsache müssen viele Kreditnehmer daher nach dem Finanzierungsgespräch Abstriche bei der Größe der Immobilie machen. Dadurch sinken der Preis und auch die monatliche Belastung. Banken empfehlen oft bei Baufinanzierungen aus diesen Gründen auch eine bestimmte Eigenkapitalquote, die ein Kreditnehmer mit einbringen sollte.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -