Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Kfz Steuer sparen
Werden in Deutschland ausländische Fahrzeuge gehalten, die sich aber innerhalb der Grenzen befinden, oder halten Personen inländische Fahrzeuge, müssen sie die deutsche Kraftfahrzeugsteuer bezahlen. Auch für die Zuteilung von roten Kennzeichen oder von Oldtimer-Kennzeichen, die wiederkehrend verwendet werden können, sind diese Abgaben an das zuständige Finanzamt abzuführen.



Für Personenkraftwagen und Kraftwagen richtet sich die Höhe der Steuer nach dem Hubraum, soweit diese als Antriebsaggregat einen Hubkolbenmotor haben. Zusätzlich wird bei PKW die Kohlendioxidemission und der Ausstoß von anderen Schadstoffen bemessen. Fahrzeuge, die con einem Elektro- oder Wankelmotor angetrieben werden, Zugmaschinen und Lastkraftwagen werden steuerlich nach dem zulässigen Gesamtgewicht berechnet. Liegt dieses über 3,5 Tonnen, sind die Geräusch- und die Schadstoffemission noch zusätzlich für deren Höhe maßgebend. Die Schadstoffklasse bestimmt, wie viel Steuer für das jeweilige Fahrzeug zu zahlen ist. Die Schadstoff- Schlüsselnummern können die Halter im Fahrzeugschein ablesen. In Zulassungsbescheinigungen, die nach dem 1.10.05 ausgegeben wurden, ist der Schlüssel im Feld 14.1 zu finden. Ältere Dokumente haben die Rubrik Schlüsselnummer zu 1.

Die Abgasnorm in Deutschland

Weil die Abgasnorm in Deutschland einen direkten Einfluss auf die Höhe der Kraftfahrzeugsteuer hat und noch sehr viele Fahrzeuge mit Euro-1 oder noch schlechter zugelassen sind, bietet die Industrie dieser Zielgruppe Umrüstmöglichkeiten an, eine billigere und bessere Schadstoffgruppe zu besteuern. Bei der Einteilung werden die Fahrzeuge in Klassen gestuft, die nach Grenzwerten für den Ausstoß von Kohlenwasserstoffen, Stickstoffoxiden, Partikeln und Kohlenmonoxid differenziert sind. Sie unterscheiden sich nach dem Typ des Motors (Diesel- oder Ottomotor) und nach dem Typ der Fahrzeuge (LKW, PKW, Omnibusse, Mopeds und Zweiräder). Unter die Schadstoffklasse Euro 1 fallen alle nicht schadstoffarmen PKW und PKW mit besonders hohem Schadstoffausstoß. Seit dem 1. Januar 2005 werden für die schlechteste Schadstoffklasse ca. 15 € pro 100 cm3 Hubraum bei einem Antrieb des Fahrzeugs durch einem Otto-Motor erhoben. Für Fahrzeuge, die in der Schadstoffklasse Euro 2 eingestuft sind, brauchen die Halter gerade die Hälfte bei gleichen Voraussetzungen zu zahlen.

Die Möglichkeiten zur Senkung der Kfz-Steuer

Ist der Erwerb eines neuwertigen Fahrzeugs geplant, können die Käufer die Schadstoffklasse und die Höhe der jährlichen Kfz-Steuer direkt beim Händler oder dem Verkäufer nachfragen und gleich die jährliche Ersparnis berechnen. Beim Erwerb eines Fahrzeugs, das in der D3-Klasse eingestuft ist, fallen beispielsweise nur ca. 7€ pro 100 cm3 Hubraum an Steuern an. Aber auch bei älteren Fahrzeugen gibt es auf dem Markt Möglichkeiten um eine Einstufung in die bessere Schadstoffklasse zu erreichen. Eine deutlich Einsparung der Kfz-Steuer macht sich bemerkbar, wenn Fahrzeuge der Euro1-Norm umgerüstet werden und die Euro2- oder sogar die D3-Norm erreichen. Der Einbau eines Kaltlaufreglers ist beim Otto-Motor eine besonders preiswerte Lösung. Bei der Verbrennung von Kraftstoff in Diesel- und Otto-Motoren kann eine Abgasrückführung zu Minderung von Stickoxiden verwendet werden. Nötig wird diese Reduktion, um die Emissionsgrenzwerte bei Verbrennungsmotoren einzuhalten.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -