Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Kosten und Nutzen einer Bauherrenhaftpflicht im Vergleich
Eigenheimbesitzer müssen darauf achten, dass von ihrem Eigentum keine Gefahr für Dritte ausgeht. Werden die sogenannten Verkehrssicherungspflichten nicht eingehalten, dann können gegen die Eigentümer im Schadensfall Haftpflichtansprüche gestellt werden. Sollte zum Beispiel eine Person durch einen schlecht beleuchteten Zugang zum Haus zu Schaden kommen, dann müssen die Eigentümer in der Regel für die entstandenen Kosten aufkommen. Auch andere Fälle, wie zum Beispiel herunterfallende Dachziegel, verschneite Gehwege vor dem Haus oder ein fehlendes Geländer an der Treppe, können Haftpflichtansprüche nach sich ziehen.



Absichern lassen sich deshalb über eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung sowohl Sach- und Personenschäden als auch häufig in begrenztem Umfang Vermögensschäden. Die Absicherung ist dabei für Eigentümer, welche die Immobilie selbst bewohnen, genauso wichtig wie für Vermieter. Allerdings müssen Eigentümer die Verkehrssicherungspflichten nicht erst bei Fertigstellung oder Nutzung des Eigenheims beachten, sondern bereits in der Bauphase. Deshalb ist der Abschluss einer Bauherrenhaftpflicht schon mit Beginn der Bauphase wichtig. Während des Bauvorhabens können besondere Gefahren von der Baustelle für Passanten oder spielende Kinder ausgehen. Zur Sicherung der Baustelle zählt deshalb unter anderem eine gute Beleuchtung und Beschilderung. Fehlt diese oder wird sie nicht ausreichend angebracht, können Geschädigte gegenüber dem Bauherren problemlos Haftpflichtansprüche stellen. Dabei besteht zunächst die Möglichkeit, dass eine Absicherung bei Haftpflichtansprüchen gegen dem Bauherren bereits in der Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung enthalten ist.

Das Bauherrenrisiko ist in dieser Versicherung jedoch häufig nur beschränkt mitversichert. So besteht oftmals eine Begrenzung der Bausumme. Fällt die Summe entsprechend höher aus, wird eine separate Bauherrenhaftpflicht benötigt. Deshalb sollten Bauherren zuvor genau die Versicherungsbedingungen überprüfen, um den Versicherungsschutz noch rechtzeitig vor Baubeginn aktualisieren zu können. Wie hoch die Versicherungsprämie der Bauherrenhaftpflicht ist, hängt insbesondere von der Bausumme ab. Deshalb kann im Vorhinein nicht immer genau gesagt werden, wie hoch die Prämie letztendlich ausfällt. Während der Bauphase kann sich die Bausumme teilweise noch deutlich verändern. Aus dem Grund wird dem Versicherer mit Abschluss des Vertrages zwar zunächst die angestrebte Bausumme mitgeteilt, die genaue Abrechnung erfolgt jedoch erst zum Ende der Bauphase. Abzugrenzen ist die Bauherrenhaftpflicht dabei von der Bauleistungsversicherung, denn die Bauleistungsversicherung reguliert gegenüber dem Bauherren keine Haftpflichtansprüche Dritter. Die Versicherung dient vielmehr dem Schutz des Bauprojektes während der Bauphase.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -