Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Kredit Finanzierung - Vorsicht vor Überschuldung
Heute ist es sehr leicht, einen oder mehrere Kredite aufzunehmen. Das Leben auf Pump ist üblich und jeder der einen Wunsch auf irgendetwas hat aber nicht über ausreichende Ersparnisse verfügt, nimmt einen Kredit auf.



Die Angebote der Banken für günstige Kreditfinanzierung sind mannigfaltig und Dank Internet müssen auch nicht mehr lange Wege zurückgelegt werden, um einen Kredit zu beantragen. Das lässt sich heute ganz einfach und völlig unkompliziert online erledigen. Immer unter der Voraussetzung, die entsprechende Bonität ist gegeben. So verlangen fast alle Banken von ihren Kreditnehmern, dass sie sich in einem festen Arbeitsverhältnis befinden und das möglichst nicht bei einem Zeitarbeitsunternehmen. Ebenso wichtig ist, dass ein ausreichendes Einkommen erzielt wird, das über der sogenannten Pfändungsfreigrenze liegt. Erfüllt ein Kreditantragsteller diese Grundbedingungen, steht einer Kreditvergabe meist nichts mehr im Wege.

Doch dann gibt es noch die Möbelhäuser, die Elektronikfachmärkte und Baumärkte, die ihren Kunden für die Erfüllung ihrer Wünsche direkt beim Einkauf einen Kredit und Finanzierung anbieten und schon mancher, der eigentlich nichts kaufen wollte, hat sich von diesen verlockenden Angeboten verführen lassen und einen neuen LCD- oder Plasmafernseher gekauft, obwohl das im Haushaltsbudget überhaupt nicht vorgesehen war. Auch bei den Versandhauskatalogen wird der Kauf auf Raten angeboten und das zu üppigen Zinsen. Dann hat noch fast jeder den Dispositionskredit, der im Zusammenhang mit der Führung des Girokontos eingeräumt wird und auch dieser ist bei den meisten Kunden fast regelmäßig im Soll. Es ist jedenfalls überhaupt nicht schwer, sich auf diese Art und Weise durch immer neue Kredite zu verschulden. Einige Kreditnehmer verlieren den Überblick über ihren monatlichen Verpflichtungen und wundern sich nur noch, dass am Monatsende ihr Konto regelmäßig im Soll ist, obwohl sie doch eigentlich nichts gekauft hatten.

Solange das Einkommen stimmt, leben viele Konsumenten in dieser Situation und langsam aber sicher wächst der Schuldenberg an. Ein großes Problem entsteht dann, wenn sich die Einkommenssituation entscheidend verändert, das kann durch plötzliche Arbeitslosigkeit oder längere Krankheit schnell passieren. Dann sind viele Kreditnehmer auf einmal nicht mehr in der Lage, ihre eingegangenen Verpflichtungen überhaupt noch zu erfüllen. Spätestens in dieser Situation ist die Notbremse zu ziehen. Da hilft nur, eine sofortige Einnahmen- und Ausgabenübersicht zu erstellen. Wird festgestellt, dass die Einnahmen nicht mehr ausreichen, um alle Verbindlichkeiten zu erfüllen, ist schnellstmöglich Kontakt mit den Gläubigern aufzunehmen. Manche Gläubiger lassen sich auf Ratenstundung oder Ähnliches ein. Wer das sich allein nicht zutraut, der ist gut beraten, sich rechtzeitig an eine Schuldnerberatung zu wenden.

Statistiken belegen allerdings, dass seit Jahren die privaten Insolvenzen immer weiter ansteigen. Dem lässt sich eigentlich nur vorbeugen, wenn, auch schon zu Zeiten, in denen die finanzielle Situation nicht angespannt ist, ein Haushaltsbuch geführt wird und alle Ausgaben akribisch notiert werden. Wer verantwortungsvoll mit seinen Finanzen umgeht, kann Überschuldung vermeiden.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -