Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Kreditkarte von Visa ohne Schufa ist als Prepaid Kreditkarte möglich
Neben den klassischen Kreditkarten auf denen dem Inhaber ein individueller Verfügungsrahmen entsprechend seiner Bonität eingeräumt wird, gibt es seit einigen Jahren auch Prepaid Kreditkarten. Der wesentliche Unterschied: Der Verfügungsrahmen wird erst durch die Überweisung eines Guthabens eingeräumt. Das Grundlimit beträgt in der Regel 0 Euro. Ausgegeben werden diese vorbezahlten Kreditkarten in Zusammenarbeit mit VISA. Weltweit werden VISA Cards von über 24 Millionen Stellen akzeptiert, darunter zahlreiche Shops, Boutiquen Hotels, Reisebüros, Kaufhäuser, Tankstellen und Shoppingcenter. Dazu gibt es noch die Möglichkeit der Bezahlung im Internet und der Versorgung mit Bargeld bei über 1 Million Geldautomaten weltweit.



Vorbezahlte Kreditkarten sind auch als Kreditkarten ohne Schufa bekannt. Da die eigene Bonität keine Rolle spielt, wird bei der Genehmigung des Antrags auf die Kreditkarte von der kartenausgebenden Bank keine Anfrage bei der Schufa durchgeführt. Damit können auch Kunden diese Kreditkarte bekommen, die negative Merkmale bei der Schufa haben und normalerweise kein Kreditkarte erhalten würden. Vorbezahlte Kreditkarten sind aber auch für junge Leute interessant, die über kein eigenes Einkommen verfügen oder noch nicht 18 Jahre alt sind. Gerade bei einem Auslandssemester oder einem Auslandsschuljahr in angelsächsischen Ländern sind sie auf eine Kreditkarte als Zahlungsmittel angewiesen. Die Eltern können dann auf das Kreditkartenkonto Geld überweisen und somit ihre Kinder auch im Ausland mit Geld versorgen.

Eine Prepaid Kreditkarte kann über das Internet bestellt werden. Einige Banken bieten die vorbezahlten Kreditkarten auch mit einem individuellen Design an. Für die Ausgabe wird in der Regel eine jährliche Gebühr berechnet, die zwischen 30 und 40 Euro liegt. Die üblichen Gebühren wie das Auslandseinsatzentgelt und Barabhebungsgebühren fallen auch an, sind aber in der Regel niedriger als bei einer klassischen Kreditkarte. Einige Anbieter berechnen beispielsweise nur für die Geldautomatennutzung in Deutschland eine Gebühr und bieten Bargeld im Ausland gebührenfrei an. Seit der Einführung des Euro im Jahr 2002 sind Kartenzahlungen im Euro-Raum gebührenfrei. Die Einzahlungen auf das Kartenkonto können von jedem beliebigen Girokonto auf vorgenommen werden. Über die Buchungs- und Zahlungsvorgänge können sich die Karteninhaber jederzeit online informieren. Aus dem Guthaben kann sich der Inhaber auch wieder Geld zurück auf sein Girokonto überweisen lassen. Ein interessantes Angebot bei Prepaid Kreditkarten ohne Schufa sind Zinsen auf das eingezahlte Guthaben. Teilweise werden hier bis zu 3 Prozent ab dem 1. Euro gezahlt. Damit lässt sich ein Teil der Kosten wieder ausgleichen.

Die VISA Card ohne Schufa bietet die volle Kostenkontrolle bei den Ausgaben, da sie praktisch nicht überzogen werden kann. Besteht kein Guthaben auf der Karte, wird die Zahlung abgelehnt. Sie ist damit ideal, um Schulden gar nicht erst entstehen zu lassen. Bei Verlust kann die Karte bei einer 24-Stunden-Hotline gesperrt werden. Da die Karte nur im Online-Autorisierungsverfahren genutzt werden kann und die Sperre sofort wirksam ist, ist danach kein missbräuchlicher Einsatz mehr möglich.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -