Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Kursgewinne durch schwachen US-Dollar erzielen
Im Zuge der Globalisierung des Finanzmarktes hat auch der ganz „normale“ Privatanleger heutzutage die Möglichkeit, durch die Spekulation mit fremden Währungen einen Gewinn zu erzielen. Während solche Devisenspekulationen noch bis vor einigen Jahren den Banken und eventuell großen institutionellen Kunden vorbehalten waren, können heute auch Kleinanleger mit Devisen spekulieren. Neben dem Euro ist vor allen Dingen der US-Dollar die wichtigste Währung weltweit, sodass sich viele Kunden dafür entscheiden, auf den US-Dollar zu spekulieren. Dabei geht es vor allem darum, wie sich der Wert des Dollars innerhalb eines bestimmten Zeitraumes gegenüber dem Euro entwickeln wird. Der Anleger muss sich in diesem Zusammenhang zunächst einmal grundsätzlich entscheiden, ob er auf einen steigenden oder fallenden Dollarkurs spekulieren möchte.



Wer zum Beispiel der Auffassung ist, dass Eurozone und Euro wieder an Wirtschaftskraft gewinnen, der kann auf einen schwächeren Dollar spekulieren. Doch welche Möglichkeiten gibt es am Finanzmarkt in der Praxis eigentlich, wenn man aufgrund eines schwachen US-Dollars Kursgewinne erzielen möchte? Eine vergleichsweise konservative Möglichkeit, wie Anleger von einem schwächeren US-Dollar profitieren können, wäre die Aufnahme eines Fremdwährungskredites. Die Kreditaufnahme ist aber natürlich nur dann sinnvoll, wenn auch Kapital benötigt wird, also ein Kredit aufgenommen werden soll. Mit bestimmten Währungsanleihen, wie zum Beispiel mit einer US-Dollar Anleihe, kann man hingegen nicht auf einen schwachen Dollarkurs spekulieren. Denn bei der Währungsanleihe in US-Dollar erzielt der Anleger nur dann einen Währungsgewinn, wenn der Wert des Dollars gegenüber dem Euro steigen sollte.

Es gibt im Wesentlichen zwei Mittel, die für eine Spekulation auf einen schwachen US-Dollar sehr gut geeignet sind, nämlich das Forex Trading und binäre Optionen. Beim Forex Trading (Devisenhandel) hat der Anleger die Möglichkeit, auf nahezu alle Kurse von frei handelbaren Währungen zu spekulieren. Dabei kann nicht nur auf steigende Kurse, sondern eben auch auf fallende Kurse spekuliert werden. Wer also der Meinung ist, dass der Dollar in der Zukunft gegenüber dem Euro an Stärke verlieren wird, der spekuliert auf einen fallenden Dollarkurs. Dazu wird der Dollar einfach gegen Euro verkauft, sodass der Kunde in der Zukunft mit Gewinnen rechnen kann, falls der Dollarkurs tatsächlich fallen sollte. Ähnlich ist das Prinzip auch bei den binären Optionen. Diese Optionen können verschiedene Basiswerte haben, darunter auch Währungen. In diesem Fall würde der Anleger sich für eine Put-Option mit Basis US-Dollar entscheiden und auch hier profitieren, falls der Dollarkurs bis zum Zeitpunkt XY fallen sollte.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -