Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Mietkauf zur Immobilien Finanzierung
Ein eigenes Haus oder eine eigene Wohnung ist nach wie vor der Traum vieler Menschen. Egal, ob es sich um eine Familie oder einen Single handelt, jeder möchte durch Eigentum Werte schaffen, um sich zum Beispiel im Alter nicht mehr um steigende Mieten sorgen zu müssen. Zudem bietet Eigentum die Möglichkeit, sich frei entfalten zu können, ohne bei jeder baulichen Veränderung den Mieter um Erlaubnis fragen zu müssen.



Der Kauf eines Hauses oder einer Eigentumswohnung ist jedoch mit großen finanziellen Verpflichtungen verbunden. Zwar ist es heute bereits möglich, eine Finanzierung auch ohne Eigenkapital zu erhalten, die Kosten sind in diesem Fall jedoch entsprechend hoch. Auch müssen Kreditnehmer bei einer solchen Finanzierung ein relativ hohes Eigenkapital vorweisen können.

Für den Kauf eines Objektes gibt es neben der Bankfinanzierung aber auch die Möglichkeit des Mietkaufes. Es wird vorwiegend von Bauträgern angeboten, aber auch Wohnungsgenossenschaften haben den Mietkauf für einige ihrer Objekte entdeckt. Grundsätzlich handelt es sich beim Mietkauf um die Stundung des Kaufpreises der jeweiligen Wohnung bzw. des Hauses. Der Käufer muss diesen Preis also nicht, wie sonst üblich, in einer Summe bezahlen und hierfür einen Kredit aufnehmen, vielmehr wird der Preis in Raten bezahlt. Dabei funktioniert dieses Prinzip ähnlich dem des Leasings. Zu Beginn des Mietkaufvertrages bezahlt der Käufer eine nur geringe Summe an den Verkäufer. Diese Summe beläuft sich je nach Vereinbarung auf 5-10% des Objektwertes, also ca. 10.000 - 40.000 Euro. Wer dieses Geld nicht in einer Summe zur Verfügung hat, kann es auch in monatlichen Raten begleichen. Weiterhin wird mit dem Käufer für die ersten 10-20 Jahre lediglich ein Mietvertrag abgeschlossen. Der Käufer, der ja jetzt Mieter ist, zahlt hierbei den Mietzins, der eine Art Finanzierungszins sowie Tilgung darstellt. Zum Ende der Mietzeit erwirbt der Mieter dann das Recht, das Objekt zu kaufen. Die noch ausstehende Kaufsumme, also der Objektwert abzüglich der bereits gezahlten Mietleistungen, muss dann jedoch in einer Summe bezahlt werden. Die Mieter müssen daher, um dies leisten zu können, neben der Mietzahlung weitere Beträge ansparen, um später die Kaufsumme zahlen zu können. Natürlich kann die Summe aber auch über die Bank finanziert werden, sofern der Kredit dort genehmigt werden würde.

Letztendlich ist der Mietkauf also eine gute Möglichkeit, ohne Bankkredit ein Haus finanzieren zu können. Er eignet sich daher vor allem für junge Familien mit nur geringem Einkommen bzw. Menschen, die arbeitslos sind. Auch Selbstständige und Freiberufler, die von den Banken nur schwer Kredite erhalten, können hiervon profitieren.

Zu beachten ist allerdings, dass trotz Mietkauf relativ hohe Belastungen auf den Käufer zukommen, denn dieser muss, um keinen Kredit bei der Bank aufnehmen zu müssen, die Kaufsumme nebenbei ansparen. Dies ist mit kleinen Budgets nicht immer möglich. Weiterhin können unvorhersehbare Ereignisse (Arbeitslosigkeit, Hartz IV) eintreten, die die weitere Finanzierung unmöglich machen, das Haus wäre dann verloren.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -