Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Mit einem Darlehen für Studenten das Studium finanzieren
Bis vor kurzer Zeit waren Studenten völlig von einer Kreditvergabe ausgeschlossen. Grund dafür war, das bei ihnen schließlich nicht mit einem festen Einkommen zu rechnen ist, das für die Tilgung des Darlehens aufgewendet werden kann. Nun gab es vor ungefähr drei Jahren eine Bank, die als Vorreiter zu sehen war. Sie vergab als ersten ein so genanntes Studentendarlehen. Das Problem, dass das Studium nicht so ohne Weiteres zu finanzieren ist, wurde seitens der Banken erkannt.



Nicht alle Studenten werden von ihren Eltern unterstützt oder bekommen Bafög gezahlt. Einige Studienrichtungen sind auch sehr zeitaufwändig zu absolvieren, wie zum Beispiel das Medizinstudium. In solchen Fachrichtungen ist es den Studenten häufig nicht möglich, nebenbei etwas Geld zu verdienen. Auf der anderen Seite sind aber die Aufwendungen zur Finanzierung des Studiums selbst und des eigenen Lebensunterhaltes recht hoch. Für viele Studenten ist daher das Darlehen von der Bank sehr interessant und hilfreich.

Die Angebote der Banken ähneln sich alle, sind aber teilweise in den Konditionen, zum Beispiel was die Zinssätze angeht, verschieden. In der Regel ist es so, dass das Darlehen für eine bestimmte Zeit gewährt wird, meist ist der Kredit auf die Dauer des Studiums ausgerichtet und beträgt maximal fünf Jahre, also zehn Fachsemester. Die Studienrichtung ist dabei egal. Hauptsache ist, dass es sich um ein anerkanntes Studienfach handelt und viele Banken setzen darüber hinaus als Voraussetzung, dass es das erste Studium des Kreditwilligen ist. Wer also bereits ein Studium oder eine Ausbildung abgeschlossen hat, der hat bei einigen Kreditinstituten schlechte Karten, was die Auszahlung eines Studentendarlehens angeht.

Das Darlehen selbst ist dann im Allgemeinen so gestaltet, dass über die gesamte Laufzeit hinweg ein bestimmter Betrag, meist zwischen 500 und 1000 Euro, pro Monat an den Studenten gezahlt wird. damit kann er dann seine laufenden Kosten bestreiten. Teilweise wird das Geld auch in einer Summe ausgezahlt, die ist aber immer noch eher die Ausnahme. Nach Ablauf des Studiums bekommt der Student bis zu zwei Jahre oder sogar noch länger Zeit, bis er die Rückzahlung des Geldes beginnen muss. Diese muss dann meist innerhalb von sieben Jahren abgeschlossen sein. Mit der Pause zwischen Beendigung des Studiums und Beginn der Tilgung des Darlehens wollen die Banken den Studenten die Gelegenheit geben, eine gut bezahlte Stellung zu finden und damit überhaupt in der Lage zu sein, das Geld zurückzuzahlen.

Der Studentenkredit ist eine gute Möglichkeit für jeden Studenten, der kein Bafög bekommt. Im Vergleich zum Bafög ist das Studentendarlehen natürlich teurer, denn auch bei guter Studienleistung muss der volle Betrag zurückgezahlt werden. Da das Studentendarlehen aber vergleichsweise günstig ist, also die Zinsen doch eher niedrig gehaltne werden, ist dies auf jeden Fall eine gute Möglichkeit, das Studium zu finanzieren, auch wenn dafür in Kauf genommen werden muss, dass der Start in das eigenständige Leben mit Schulden beginnt.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -