Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Mit Fonds für die Rente vorsorgen
der heutigen Zeit wird kaum ein anderes Thema derart heiß und kontrovers diskutiert wie die staatliche Rentenversicherung und die Notwendigkeit einer privaten Altersabsicherung, die nahezu alle Bürger betrifft. So vielschichtig die Gesichtspunkte bei diesem Thema auch sein mögen, eine Erkenntnis lässt sich in jedem Fall klar und eindeutig festschreiben: Zukünftige Rentner werden um eine private Zusatzabsicherung nicht mehr herumkommen. Sogar die Deutsche Rentenversicherung hat diesen Trend inzwischen erkannt und weist auf den Rentenversicherungsbescheiden seit einigen Jahren ausdrücklich auf diesen Sachverhalt hin, richtet also die Bitte zur privaten Vorsorge direkt an ihre Beitragszahler - irgendwie paradox, aber dennoch eine Tatsache.



Wenn nun aber klar ist, dass man etwas für seine private Altersabsicherung tun muss, stellt sich unweigerlich die Frage, welches Produkt denn eigentlich für den Aufbau einer privaten Altersvorsorge das geeignetste ist. Auf der einen Seite stehen bei derartigen Diskussionen grundsätzlich die Verfechter von Versicherungen aller Art, auf der anderen Seite jedoch jene Menschen, die ihr Geld lieber in Aktien oder Aktienfonds anlegen und so von der wirtschaftlichen Dynamik der Börsen profitieren wollen - auf lange Sicht oft die lukrativere Wahl.

Wer über keinerlei Fachkenntnisse bei Themen wie "Börse" und "Aktien" verfügt, der sollte in jedem Fall auch davon absehen, sein Geld direkt an der Börse anzulegen, sich also selber Aktien oder, noch schlimmer, sogar Derivate zu kaufen. Was nämlich herauskommen kann, wenn unerfahrene Bürger ihr Geld an der Börse anlegen, konnte man eindrucksvoll in den Jahren 2001/2002 sehen, als die "Börsenblase" rund um den neuen Markt geplatzt ist und viele Menschen sehr viel Geld verloren haben. Menschen ohne Fachkenntnisse tun wesentlich besser daran, ihr Geld einem professionellen Management anzuvertrauen, es also in Investmentfonds anzulegen. Ein solcher Fonds ist letztendlich nichts anderes als ein Konto, auf dem das Geld vieler Anleger gesammelt und von einem professionellen Management so an der Börse angelegt wird, dass es möglichst hohe Gewinne erwirtschaftet.

Wer sich dazu entschieden hat, sein Geld an der Börse anzulegen, der hat grundsätzlich die Wahl zwischen der Anlage in einem reinen Aktienfonds, einem Mischfonds, einem Rentenfonds oder einem Immobilienfonds. Je nach Anlageschwerpunkt unterscheiden sich dabei nicht nur die Ausrichtungen, sondern auch die Risiken der Fonds ganz erheblich voneinander, so dass sich schnell für jeden Geschmack und für jede Risikobereitschaft auch der passende Fonds finden lässt.

Auch im Rahmen der Abgeltungssteuer, die ab dem 01.01.2009 gültig ist, werden Investmentfonds weiterhin ein lukratives und aussichtsreiches Investment sein, können doch die Gelder innerhalb eines Fonds von einem Investment ins nächste geschichtet werden ohne dass bei jeder Umschichtung Abgeltungsteuer gezahlt werden muss. Für Gelder die vor dem 01.01.2009 angelegt werden gilt das eh - sie sind auch bei einem Verkauf nach diesem Datum zu 100% von der Abgeltungssteuer befreit und müssen lediglich nach den Regelungen vor dem 01.01.2009 versteuert werden.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -