Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Möglichst niedrige Darlehen Zinsen bei der Immobilienfinanzierung bekommen
Wenn die Suche nach der Traumimmobilie nach langer Suche endlich beendet ist, müssen die Details für die Finanzierung des Objektes mit der Bank geklärt und die Darlehensverträge unterschrieben werden. Doch sollte der Immobilienkäufer darauf achten, dass bei seiner Finanzierung die einzelnen Bausteine der Finanzierung direkt auf seine persönlichen Verhältnisse abgestimmt werden. Denn dadurch ist es möglich, dass er das wirklich günstigste Angebot für ihn erhält und durch die dann erreichten niedrigen Darlehenszinsen den einen oder anderen Euro sparen kann.



So sollte ein bereits vorhandener Bausparvertrag ebenso in die Finanzierung einbezogen werden wie die Überlegung, diesen für die Finanzierung neu abzuschließen. Denn dadurch kann der Kreditnehmer in der Darlehensphase in den Genuss garantiert günstiger Zinsen kommen. Dabei ist es zunächst einmal egal, ob der Vertrag bereits besteht oder neu abgeschlossen wird. Die Zinsen sind bei Vertragsabschluss fest zugesichert. Der Kreditnehmer muss den Bausparvertrag nur zur Hälfte ansparen. Das kann geschehen durch vermögenswirksame Leistungen des Arbeitgebers und eigenen Sparleistungen. Auch die Wohnungsbauprämie kann in den Vertrag einfließen, so denn die gesetzlichen Voraussetzungen für den Erhalt dieser Prämie vorliegen. In der Darlehensphase kann der Kreditnehmer den Bausparvertrag natürlich mit den Sparleistungen weiter besparen, sodass sich die Höhe der Zinsen ein wenig verringern.

Erhält der Immoblienkäufer jedoch einen neu abgeschlossenen Bausparvertrag, wird die Bank ihm die gesamte Bausparsumme vorweg auszahlen. Er muss den Vertrag aber trotzdem mit Sparleistungen zur Hälfte ansparen und zusätzlich bereits die Zinsen entrichten. Der Aspekt der zugesicherten niedrigen Darlehenszinsen ist aber höher zu bewerten als die zusätzlich zu entrichtenden Sparleistungen.

Eine weitere Möglichkeit, für die Finanzierung günstige Darlehenszinsen zu bekommen, ist der Abschluss von Kreditverträgen durch staatliche Banken, z.B. der Kreditanstalt für Wiederaufbau. Diese Darlehensverträge werden durch die Filialbanken vermittelt. Der Kunde erhält durch die Vergabe des Kredites bis zu fünf zinsfreie Jahre. Das hat den Vorteil, dass er sich in der Anfangsphase der Finanzierung, wo viele Dinge finanzieller Art auf ihn zukommen, nicht so strecken muss. Allerdings fällt die Tilgung des Darlehens der KfW mit mindestens 1,5 % höher aus als bei herkömmlichen Hypothekendarlehen.

Wenn der Immobilienkäufer eine Lebensversicherung besitzt, kann auch diese in die Finanzierung eingerechnet werden. Lohnen tut sich das aber nur bedingt. Er erhält von seiner Versicherung die Summe vorweg ausgezahlt und muss seine Prämie weiter bezahlen. Zudem müssen Zinsen für die Vorabausschüttung gezahlt werden. Ähnlich wie beim Bauspardarlehen sind diese aber erheblich günstiger als beim Abschluss eines Hypothekendarlehens. Von Vorteil für den Versicherten ist in diesem Falle, dass er seinen Versicherungsschutz behält. Das sähe anders aus, wenn er die Versicherung vor Ablauf kündigt.

Wie beschrieben, gibt es mehrere gute Möglichkeiten, günstige Darlehenszinsen zu bekommen. Ist die Traumimmobilie sogar ein Denkmalobjekt, sind nicht nur günstige Zinsen für die Modernisierung zu bekommen, sondern der Käufer kann fast alle seine Ausgaben steuermindernd geltend machen.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -