Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Monatlich sparen durch führen eines Haushaltsbuches
Mit dem Führen eines Haushaltsbuches kann zu jeder Zeit begonnen werden. Es hat sich über viele Jahre erwiesen, dass Menschen, die ein Haushaltsbuch führen einen viel besseren Überblick über ihre finanziellen Verhältnisse bekommen. Es gibt verschiedene Gründe, warum die Führung eines Haushaltsbuches angebracht sein könnte, das kann zum einen sein, dass jüngere Leute das schon aus dem Elternhaus so kennen und entsprechend übernehmen, das kann sein, weil sich jemand selbstständig machen will und einen Überblick darüber benötigt, welche Ausgaben jeden Monat notwendig sind oder auch, das Menschen bereits in die Schuldenfalle geraten sind und sich mithilfe eines Haushaltsbuches einen Überblick über die Einnahmen und Ausgaben verschaffen müssen, um Sparpotenziale zu erkennen.



Viele Verbraucher stellen sich gerade zum Monatsende, wenn das Geld knapp wird, immer die Frage, wo eigentlich das Geld geblieben ist. Wer alle seinen Ausgaben in einem Haushaltsbuch aufschreibt, der kann zumindest überprüfen, wofür das Geld ausgegeben wurde. Viele stellen bei der monatlichen Analyse der Ausgaben fest, dass viel zu viel Geld "verplempert" wurde, dann sollte das Konsumverhalten überprüft werden. Insbesondere die Lockangebote der vermeintlich günstigen Schnäppchen auch in den Lebensmitteldiscountern verführen viele Verbraucher dazu, Dinge zu kaufen, weil sie billig sind, aber nicht weil sie benötigt werden. Hier gilt es, das Konsumverhalten zu ändern, mit einer Einkaufsliste einkaufen zu gehen und wirklich nur die Dinge zu kaufen, die gebraucht werden. Allein darin liegen erhebliche Sparpotenziale. Das Führen eines Haushaltsbuches verlangt allerdings eiserne Disziplin, täglich müssen alle Ausgaben genauestens eingetragen werden.

Dabei besteht das Haushaltsbuch aus zwei Teilen, das eine ist der Einnahmenteil, indem alle regelmäßigen Einnahmen, wie Gehalt, Arbeitslosengeld, Rente oder Kindergeld vermerkt werden, dem sind dann alle regelmäßig wiederkehrenden Ausgaben gegenüberzustellen, das wären Dinge wie Miete, Energiekosten, Telefon, Versicherungsbeiträge und Ähnliches. Der aufwendigste Teil sind dann die variablen Ausgaben für Nahrungsmittel, Sprit, Freizeitgestaltung und andere Dinge, die spontan gekauft werden. Wer an den regelmäßig wiederkehrenden Kosten sparen möchte, muss prüfen, ob es sich lohnt den Strom- oder den Telefonanbieter zu wechseln, überflüssige Versicherungen aufzukündigen und unnötige Zeitungsabos zu kündigen. Auch in diesem Bereich liegen in jedem Haushalt beträchtliche Einsparpotenziale, die mithilfe des Haushaltsbuches entdeckt werden können. Noch größer sind die Möglichkeiten allerdings beim Einkaufen zu sparen. Dazu muss man aber erst wissen, wofür das Geld ausgegeben wird, dann lässt sich schnell erkennen, welche Ausgaben überflüssig waren. Das fängt bei den Lebensmitteln an und ist bei der Bekleidung lange noch nicht zu Ende.

Wer sparen muss oder will, der sollte sich auch zu Ratschlägen und Tipps belesen, wann beispielsweise günstig bestimmte Kleidung oder elektronische Artikel gekauft werden. Es gibt nachweislich unzählige Möglichkeiten zum Sparen, die nur genutzt werden müssen. Schon nach kurzer Zeit der Führung eines Haushaltsbuches wird der Verbraucher feststellen, dass sich sein Einkaufsverhalten verändert hat.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -