Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Neues Auto kaufen und das alte in Zahlung geben lohnt nicht immer
Im Finanzierungsbereich werden Kredite für die unterschiedlichsten Verwendungszwecke von den Kunden in Anspruch genommen. Eine der häufigsten Verwendungsformen ist sicherlich im Bereich der Autofinanzierung zu finden. Dem Kunden werden in diesem Bereich besonders viele Alternativen angeboten, sowohl von vielen Anbietern, als auch durch verschiedene Produktvarianten. So kann das neue Auto beispielsweise durch einen Autokredit bzw. Ratenkredit finanziert werden, oder auch im Rahmen des Leasing finanziert werden.



Viele Kunden geben in Zusammenhang mit dem Neukauf des Autos und der damit verbundenen Finanzierung das alte Auto beim Händler in Zahlung. Durch den Wert des alten Fahrzeuges sinkt natürlich die benötigte Kreditsumme und damit auch die monatliche Belastung durch die zu zahlenden Kreditraten. Die Frage stellt sich allerdings dabei, ob es sich wirklich lohnt, das alte Auto beim Händler in Zahlung zu geben, oder ob es nicht eine für den Kunden bessere Alternative gibt. Neben der Alternative, den alten Wagen in Zahlung zu geben, hat der Kunde natürlich vorher immer die Möglichkeit, das Auto privat zu verkaufen. Hierzu stehen auch im Internet durch viele Autoportale zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung, das Fahrzeug privat zu verkaufen. Nicht selten ist es der Fall, dass man beim Privatverkauf einen höheren Preis erhält, als man beim Händler für das Fahrzeug bekommen würde.

Das der Kunde beim Privatverkauf einen höheren Preis bekommen kann als beim Autohändler, kann an verschiedenen Faktoren liegen. Zum einen ist es so, dass sich Privatpersonen als Käufer nicht immer genau mit dem Wert eines Fahrzeuges auskennen. Zudem wird hier oftmals nicht "gehandelt" und mit einer Gewinnspanne gerechnet, wie es der Autohändler tut bzw. tun muss. Von daher ist aus dieser Sicht schon einmal häufiger ein höherer Preis durch privaten Verkauf des Autos zu erzielen. Zum anderen muss der Autohändler natürlich nicht nur den Preis berücksichtigen, den er für das alte Auto bietet, sondern auch den Preis, den der Kunde für das neue Auto zahlen muss. Oftmals ist es eine Taktik der Autohändler, den Neuwagen recht günstig durch Rabatte zu verkaufen, aber dafür für den alten Wagen weniger zu zahlen, als es z.B. die Schwacke Liste für den Gebrauchtwagen aufzeigt.

Der Vorteil des Privatverkaufs des alten Autos hinsichtlich des zu erzielenden Preis kann also sein, dass der Käufer beim Privatverkauf nur einen Preis berücksichtigen muss, während der Autohändler auf Ankaufspreis des alten Fahrzeuges achten muss, sowie auf Verkaufspreis des Neuwagens, und dieses beiden "Geschäfte" damit natürlich im Zusammenhang zu sehen sind. Ferner ist es so, dass einige Autohändler die in Zahlungnahme eines Gebrauchtwagens nicht als Barzahlung ansehen und daher keinen Rabatt für den Neuwagen vergeben. Auch aus dieser Sicht heraus könnte ein Privatverkauf des Altwagens Vorteile bringen, da der Kunde mit dem Erlös als Barzahler beim Händler auftreten könnte und dadurch mehr Verhandlungsspielraum haben dürfte.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -