Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Ob Visa oder Mastercard - beide Kreditkarten bieten ähnlichen Leistungsumfang
Wer noch keine Kreditkarte besitzt, aber deren Vorteile, beispielsweise bei Bezahlungen im Ausland oder im Internet, nutzen möchte, hat viele Möglichkeiten. Nicht nur die Banken, auch einige Händler, Versandhäuser und Automobilclubs bieten mittlerweile Kreditkarten, die sehr unterschiedlich ausgestattet sein können.



Geht man einmal von den Angeboten der Banken aus, unterscheiden sich diese vor allen in den Konditionen. Die gängigsten Kreditkarten in Deutschland sind die VISA-Karte sowie die Mastercard, die früher unter dem Namen Eurocard bekannt war. Mit beiden Karten ist es problemlos möglich, im Ausland einzukaufen, sie für Bezahlungen bei Internetkäufen zu nutzen und mit ihnen Bargeld abzuheben. Die Banken vor Ort berechnen für die normale Kreditkarte eine Jahresgebühr von bis zu 30 Euro, für die goldene Kreditkarte hingegen müssen Karteninhaber bis zu 100 Euro pro Jahr bezahlen. Die Unterschiede beider Karten zeigen sich vor allen in den zusätzlichen Versicherungsleistungen. So erhalten Karteninhaber der goldenen VISA und Mastercard in der Regel eine Auslandsreisekrankenversicherung sowie weiteren Versicherungsschutz im Ausland, wie zum Beispiel einen Mietwagenschutz. Grundsätzlich gilt dieser Schutz aber meist nur für den Karteninhaber sowie mit der Karte getätigten Buchungen.

Da die Kreditkarten VISA und Mastercard am meisten verbreitet sind, können Karteninhaber diese auch nahezu überall einsetzen. Weltweit gibt es insgesamt mehr als 24 Millionen Akzeptanzstellen, an denen Bezahlungen möglich sind. Geld kann man an ca. 800.000 Automaten erhalten. Bezahlungen werden hier immer mit der Karte sowie der Unterschrift getätigt, bei Verfügungen am Geldautomaten wird zusätzlich die PIN-Nummer benötigt. Bei allen Verfügungen im nichteuropäischen Ausland fallen zudem Transaktionskosten an, die bis zu drei Prozent des Einkaufsbetrages ausmachen können.

Für welche Kreditkarte man sich letztlich entscheidet, sollte also nicht vom Namen, sondern vielmehr vom eigentlichen Leistungsumfang sowie den Konditionen abhängen. Einige Direktbanken bieten beispielsweise die VISA Kreditkarte kostenlos zu ihrem Konto mit an, allerdings sind die Gebühren für Auslandseinsätze hier sehr hoch. Bei anderen Anbietern wird wiederum die Mastercard favorisiert, weil hier mit den Kreditkartenunternehmen eventuell ein besserer Vertrag geschlossen wurde. Auch die Bonusleistungen, die mit der Karte in Zusammenhang stehen, sollten beachtet werden. So gibt es zum einen Karten, die einen Tankrabatt gewähren oder mit denen Bonuspunkte bei Einkäufen gesammelt werden können. Zudem sind Kreditkarten auf dem Markt, die eine Guthabenverzinsung gewähren.

Kreditkarteninhaber, die ihre Einkäufe in monatlichen Raten abstottern wollen, können auch auf Kreditkarten mit Rückzahlfunktion zurückgreifen, die sowohl von VISA als auch von Mastercard angeboten werden.

Um die wirklich passende Kreditkarte zu finden, unabhängig davon, ob jetzt Mastercard oder VISA, sollte man im Internet die Vergleichsmöglichkeiten nutzen. Hierbei gibt es sogar die Möglichkeit, die eigenen Präferenzen (geringe Auslandsgebühr, hohe Guthabenzinsen, Versicherungsschutz) anzugeben und erhält dann die besten Kartenanbieter angezeigt.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -