Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Palladium und Gold als Geldanlagen im Renditevergleich
Immer mehr Anleger interessieren sich derzeit für alternative Geldanlagen, die nicht unbedingt in die Bereiche Tagesgeld, Festgeld oder Aktien fallen. Neben den Immobilien wird derzeit auch Gold von einigen Experten empfohlen, wenn es um solche alternativen Investmentmöglichkeiten geht. In dem Zusammenhang wird allerdings meistens nur vom Gold gesprochen, jedoch gibt es natürlich noch weitere Edelmetalle, die ebenfalls eine gute und solide Anlagemöglichkeit sein können. Zu nennen ist hier vor allem das Silber, aber auch das nicht ganz so bekannte Palladium kann durchaus zu einem attraktiven Investment werden. Wer sich als Anleger also grundsätzlich für Edelmetalle als Anlageform entschieden hat, der sollte sich nicht sofort für das Gold als Material entscheiden, sondern zunächst einmal einen Vergleich zwischen den drei am häufigsten genutzten Metallen Gold, Silber und Palladium ziehen.



Neben Gold, Silber und Palladium gibt es zwar noch weitere Metalle, wie zum Beispiel die sogenannten seltenen Erden, die ebenfalls zur Geldanlage genutzt werden könnten. Allerdings zeichnen sich Gold, Silber und Palladium dadurch aus, dass hier auch Barren und Münzen erhältlich sind, was bei den anderen Metallen in der Form meistens nicht der Fall ist. Für den Anleger geht es beim Vergleich zwischen den drei Edelmetallen sicherlich vor allen Dingen um zwei Aspekte, nämlich um die Sicherheit und um die Rendite. Auch der Inflationsschutz spielt heute eine zunehmende Rolle, jedoch gibt es in dieser Hinsicht keine Unterschiede zwischen Gold, Silber und Palladium. Denn alle drei Edelmetalle beinhalten einen Inflationsschutz, da es sich um reine Sachwerte handelt. Auch bezüglich der Sicherheit gibt es keine wirklichen Unterschiede. Sowohl beim Gold und Silber als auch beim Palladium können die Preise natürlich schwanken und eine Garantie gibt es für den Anleger nicht.

Auf lange Sicht hin betrachtet sind die Chancen jedoch recht gut, dass der Anleger im Saldo eine Wertsteigerung erzielen kann. Aus dem Grunde wird aus dem Vergleich zwischen Silber, Gold und Palladium in erster Linie ein Renditevergleich. Hier ist zunächst einmal festzuhalten, dass vor allem das Gold in den vergangenen zwei Jahren eine erhebliche Preissteigerung erfahren hat. Schaut man sich die letzten drei Jahre an, so hat sich der Goldpreis nahezu verdoppelt. Beim Silber sieht es ganz ähnlich aus, sodass genau wie beim Gold die Frage ist, ob diese steigenden Preise auch in nahezu Zukunft zu verzeichnen sein werden, oder ob zunächst eine Konsolidierung erfolgt. Beim Palladium waren die Preissteigerungen in der jüngeren Vergangenheit nicht ganz so groß, jedoch konnten Anleger auch hier gute Gewinne erzielen. Eine wichtige Rolle wird auch die Nachfrage seitens der Industrie sein, wenn es um zukünftige Preise geht. Grundsätzlich ist es sicherlich sehr schwer zu sagen, ob sich die Gold-, Silber- oder Palladiumpreise in der Zukunft besser entwickeln werden.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -