Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Renditen von Investitionen in Terminmarkt-Geschäfte
Wer sich für sichere Geldanlagen interessiert, der legt sein Geld meistens auf einem Anlagekonto an oder entscheidet sich zum Beispiel für sichere Wertpapiere, wie zum Beispiel für Bundesanleihen. Die hohe Sicherheit steht jedoch natürlich nicht bei allen Anlegern im Vordergrund, sondern es gibt auch die sogenannten Spekulanten, die möglichst in kurzer Zeit einen hohen Ertrag mit ihrem Investment erwirtschaften möchten. Viele dieser Spekulanten entscheiden sich dafür, ihre Geschäfte am Terminmarkt durchzuführen. Der Terminmarkt ist in dem Sinne ein eigener Markt, denn die dort gehandelten Kontrakte werden zwar in der Gegenwart abgeschlossen, beziehen sich vom Ausführungszeitpunkt her jedoch auf die Zukunft.



Aufgrund des spekulativen Charakters, den die am Terminmarkt handelbaren Finanzinstrumente haben, wird auch selten von einer Investition, sondern eher von einer Spekulation gesprochen. Es gibt verschiedene Finanzinstrumente, die der Kunde am Terminmarkt handeln kann. Zu den bekanntesten Instrumenten gehören definitiv die Optionen. Mit den Optionen können Anleger darauf spekulieren, ob der Kurs eines sogenannten Basiswertes, der ein Index, eine Aktie, ein Rohstoff oder eine Währung sein kann, sich in der Zukunft positiv oder negativ entwickeln wird. Einer der großen Vorteile der Optionen ist einerseits die große Auswahl an Basiswerten und zum anderen die meistens hohe Liquidität. Zudem erwirbt der Anleger lediglich ein Recht, er muss die Option also nicht ausüben, wenn er nicht möchte. Auch die Tatsache, dass durch eine so bezeichnete Put-Option selbst bei fallenden Kursen profitiert werden kann, ist sicherlich ein Vorteil dieser Finanzinstrumente.

Neben den Optionen fallen auch die Futures in den Bereich der Terminmarkt-Geschäfte. Auch Futures haben eine feste Laufzeit und einen Basiswert als Grundlage, müssen vom Käufer jedoch auf jeden Fall ausgeübt werden. Dem Recht der Option weicht also bei den Futures die Pflicht zur Ausführung. Wer also per Future zum Beispiel 100 Daimler Aktien kauft, der muss diese zum Zeitpunkt XY auch tatsächlich „entgegennehmen“ und bezahlen. Ein weiteres Produkt, welches am Terminmarkt gehandelt werden kann bzw. als Termingeschäft gilt, sind diverse Zertifikate. Besonders zu nennen sind hier Hebelzertifikate, die ebenfalls einen recht spekulativen Charakter haben. Auch die recht neuen binären Optionen fallen in diesen Bereich. Allerdings werden diese Optionen nicht über den eigentlichen Terminmarkt gehandelt, sondern über spezielle Broker.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -