Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Verlustabsicherung beim Handel mit binären Optionen
Viele spekulativ eingestellte Trader nutzen schon seit Jahren die Möglichkeit, mit Derivaten zu handeln. In aller Regel wird mittels Optionen, Futures und Optionsscheinen spekuliert. Seit rund sechs Jahren gibt es darüber hinaus eine weitere Handelsart im Bereich der Optionen, die unter der Bezeichnung binäre Option bekannt ist. Diese speziellen Optionen können sich insbesondere dadurch auszeichnen, dass sie im Gegensatz zu den klassischen Optionen deutlich leichter verständlich sind. Der Spekulant muss hier keine Zeitwerte, Kennzahlen und sonstige Punkte beachten, sondern es geht bei den binären Optionen ausschließlich darum, einschätzen zu können, ob der Kurs eines Basiswertes steigt oder fällt.



Mittlerweile gibt es über 30 Broker, die sich auf den Handel mit binären Optionen spezialisiert haben. Die Anbieter stellen unter anderem die Handelsplattform zur Verfügung, sorgen aber auch dafür, dass möglichst viele Basiswerte vorhanden sind, die dann über die jeweilige Option gehandelt werden können. Grundsätzlich handelt es sich bei binären Optionen um sehr spekulative Finanzprodukte, denn Totalverluste sind genauso möglich wie hohe Gewinne. Genau aus diesem Grund sind diese Optionen auch nicht für Anleger geeignet, sondern ausschließlich für Trader und Spekulanten. Trotzdem möchten die Kunden die Möglichkeit nutzen, ihre etwaigen Verluste zumindest zu begrenzen. Daher bieten zahlreiche Binäre Optionen Broker schon seit Jahren eine Verlustabsicherung an, die allerdings einen gravierenden Nachteil hat. Dieser besteht darin, dass in der Regel nicht mehr als maximal 15 Prozent des eingesetzten Kapitals abgesichert werden können. Wer also beispielsweise 100 Euro in eine binäre Option investiert, der würde im besten Fall bei einer Verlustabsicherung von 15 Prozent einen Betrag von 15 Euro zurück erhalten.

Es gibt allerdings noch eine bessere Form der Verlustbegrenzung, die mittels der Funktion Close-Option realisiert werden kann. Bei Close-Option, die von einigen Brokern auch unter der Bezeichnung „EarlyClosure“ angeboten wird, handelt sich um eine spezielle Funktion. Der Inhalt besteht darin, dass der Trader die Möglichkeit hat, die offenen Positionen vorzeitig schließen zu lassen. Dazu muss man wissen, dass dies bei binären Optionen normalerweise nicht möglich ist, denn sämtliche Optionen haben eine bestimmte Laufzeit, die im Regelfall auch eingehalten werden muss. Mit der Close-Option stellt der Broker hingegen freiwillig ein spezielles Feature zur Verfügung, welches vor allem dazu dienen kann, drohende Verluste abzuwenden oder zumindest zu begrenzen. Aus diesem Grund wird die Close-Option auch gerne im Rahmen eines Risikomanagements eingesetzt, denn so kann der Trader zeitig eingreifen, falls sich der Basiswert einer vorhandenen Option in die - aus seiner Sicht - falsche Richtung entwickeln sollte.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -