Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Vorteile des Finanzierungsleasing
Im Leasingbereich unterscheidet man zwei Hauptarten, nämlich auf der einen Seite das so genannte Operateleasing und auf der anderen Seite das Finanzierungsleasing. Das auch als Finance-Leasing bezeichnete Finanzierungsleasing ist die klassische Leasingvariante, welche in der Praxis sowohl im privaten Bereich im Rahmen des Fahrzeug-Leasing als auch im gewerblichen Bereich genutzt wird.



Während der Leasingzeit wird der Leasingnehmer kein Eigentümer der geleasten Sache, sondern lediglich unmittelbarer Besitzer. Nach dem Ablauf der vereinbarten Leasingzeit steht es dem Leasingnehmer meistens frei, den geleasten Gegenstand käuflich zu erwerben, da der Leasinggeber nur selten ein Interesse daran hat, den zuvor vermieteten Gegenstand wieder zurück zu bekommen. Das Finanzierungsleasing zeichnet sich vor allen Dingen durch die folgenden Faktoren aus und unterscheidet sich dadurch auch vom Operateleasing. So gibt es zum Beispiel eine feste Grundleasingdauer, der Leasing-Nehmer hat das Investitionsrisiko zu tragen, nahezu alle Güter können geleast werden, der Leasinggeber trägt das Kreditrisiko und es gibt eine Vollamortisation. Wenn man sich die Frage stellt, welche Vorteile das Finanzierungsleasing dem Leasingnehmer bietet, dann sollte man zwischen dem Leasingnehmer als eine Privatperson und als ein Gewerbetreibender bzw. als ein Unternehmen unterscheiden. Ist der Leasingnehmer eine Privatperson, dann existiert das Finanzierungsleasing ohnehin nur als Fahrzeug-Leasing. Der einzig zu nennende Vorteil für den Leasingnehmer besteht somit darin, dass die Leasingraten relativ niedrig sind und die Finanzierung somit erst tragbar wird, während die Kreditraten für die Abzahlung eines Bankkredites mitunter zu hoch wären. Im Bereich des gewerblichen Leasings gibt es schon mehr Vorteile für den Leasingnehmer im Bereich vom Finanzierungsleasing. Im Vordergrund steht hier meistens die Erhaltung der Liquidität durch die Nutzung des Leasingangebotes. Der Leasingnehmer muss keine liquiden Mittel aufbringen, um sich zum Beispiel eine neue Maschine zu kaufen, sondern kann diese im Rahmen des Leasings mieten.

Zudem hat das Leasing auch gegenüber einer etwaigen Kreditaufnahme den Vorteil, dass keine Belastung oder gar Ausschöpfung der Kreditlinie bei der Bank erfolgt, was letztendlich dazu führt, dass der Leasingnehmer den Kreditrahmen für andere Zwecke nutzen kann. Auch die Tatsache, dass sowohl eine etwaige Leasing-Sonderzahlung als auch die zu zahlenden Leasingraten von der Steuer abgesetzt werden können ist natürlich ein Vorteil im Bereich Leasing, falls der Leasingnehmer Gewerbetreibender ist und die Leasingraten somit Betriebsausgaben zuordnen kann. Ebenso kann das optionale Kaufrecht als Vorteil angesehen werden, denn so kann sich der Leasingnehmer im Grunde während der gesamten Laufzeit des Vertrages noch überlegen, ob er die Maschine oder das Fahrzeug nach Ablauf weiterhin behalten möchte oder nicht.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -