Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Wann lohnt sich ein Konto im Ausland?
Die Geldanlage im Ausland sowie Konten bei ausländischen Banken sind schon langen nicht mehr nur exklusive Steuersparmodelle für vermögende Steuerhinterzieher und Schatzlager für illegales Schwatzgeld. Zwar ist an dieser herkömmlichen Vorstellung von ausländischen Kapitalanlagen richtig, dass sich ein Konto im Ausland nur ab einem gewissen Grundkapital wirklich lohnt, die Vorteile eines solchen Kontos erstrecken sich aber weit über die der Steuerersparnis.



Die völkerrechtlichen Entwicklungen der letzten Jahrzehnte haben zu einem funktionierenden und leistungsstarken internationalen Binnenmarkt geführt. Dies gilt insbesondere für den Raum der Europäischen Union und des Europäischen Wirtschaftsraums. Hier garantieren die sogenannten, mit den inländischen Grundrechten vergleichbaren, europäischen Grundfreiheiten unter anderem einen freien Kapitalverkehr. Im Ergebnis führt diese europäische Grundfreiheit zu der Garantie eines ungestörten Kapitalverkehrs innerhalb des Wirtschaftsraums, der nicht durch diskriminierende Faktoren, wie etwa einer ungleichen, benachteiligenden Besteuerung, behindert werden darf. Im Zuge dieser Entwicklung hat sich der massiver Wettbewerb der nationalen Banken auf den europäischen Wirtschaftsraum erstreckt, mit der Folge dass zahlreiche internationale Banken länderübergreifend um interessante Kunden kämpfen. Dies bietet, insbesondere entsprechend vermögenden, Anlegern interessante Chancen.

So existieren etwa im Ausland andere Finanzmarktprodukte als im Inland, die das Portofolio um eine interessante und effektive Anlage erweitern können. Insbesondere im Fonds Bereich wird der Anleger schnell feststellen, dass die Erweiterung der Perspektive auf ausländische Anlagen von erheblichem Nutzen sein kann. Besonders für Anleger, die den inländischen Kapitalmarkt in seinen Möglichkeiten erschöpft haben eröffnet dies interessante Möglichkeiten.Dies gilt natürlich im gleichen Maß auch für die verschiedenen Arten der Kontoeröffnung.

So sind etwa Zinserträge, Kontoführungsgebühren und andere Gestaltungen aufgrund der unterschiedlichen Gesetzgebung und Marktvoraussetzungen ausländischer Konten für den Anleger oftmals günstiger, insbesondere da Deutschland im internationalen Markt als äußerst kapitalfeindliches Land gilt. Ein weiterer Vorteil eines ausländischen Kontos kann auch in dem teilweise strengen Bankengeheimnis ausländischer Banken liegen. Während dieses in Deutschland existiert und die Banken teilweise gesetzlich verpflichtet sind die Daten ihrer Kunden offenzulegen kennen zum Beispiel die Schweiz oder auch Luxemburg ein Bankgeheimnis von kaum zu übertreffender Strenge, das auch von Politik und Gerichten gegenüber dem Ausland verteidigt wird. Dies ist natürlich insbesondere für sensible Konten vorteilhaft. Darüber hinaus hat auch die Bankenkrise am Ende des Jahres 07 erneut gezeigt, dass es nicht nur teure und günstige Banken gibt, sondern auch gute und schlechte. Während sich also insbesondere die deutschen, amerikanischen und englischen Banken am Rande der Insolvenz bewegen schreibt zum Beispiel die überwiegende Mehrzahl der schweizer Banken dank ihrer überlegenen und sicheren Anlagestrategie schwarze Zahlen. Die Kunden dieser Banken müssen also, etwa im Gegensatz zu den Kunden der englischen Nationalbanken, zu keinem Zeitpunkt um ihre Einlagen bangen. Die Vorteile eines Kontos im Ausland werden damit leicht ersichtlich. Allerdings lohnt sich dieses wirklich nur dann, wenn der Anleger über ausreichend Kapital verfügt um die gegebenenfalls doppelte Besteuerung und andere Hindernisse abzufedern.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -