Srbg.de - H O M E
Themen rund um Geld und Finanzen zu den Bereichen Geldanlage, Finanzplanung und Finanzierung




Letzte Beiträge
Kategorien
Meta
Archiv und Websuche


Wann lohnt sich ein zweites Girokonto?
Um am aktiven Geschäftsleben teilnehmen zu können, benötigt heute jeder Mensch ein Girokonto. Über dieses werden Löhne und Gehälter gezahlt, wird Miete, Stromrechnung und andere laufende Kosten abgerechnet. Ohne ein Girokonto muss der Verbraucher die laufenden Kosten bar einzahlen, was mit zusätzlichen Kosten verbunden ist.



Ein Girokonto ist in den meisten Fällen nicht umsonst, sondern es fallen monatliche Grundgebühren an. Mittlerweile werben verschiedene Banken mit kostenlosen Girokonten. Allerdings sind diese meistens erst ab einem bestimmten Geldeingang kostenlos. Wird der Mindestgeldeingang unterschritten, fallen trotzdem Kontoführungsgebühren an.

Trotzdem gibt es immer mehr Verbraucher, die sich ein zweites Girokonto zulegen. Das kann verschiedene Gründe haben. Viele wollen private Ein- und Ausgaben von geschäftlichen Ein- und Ausgaben trennen. Interessant ist diese Regelung bei Kleinunternehmer oder Gewerbetreibenden, die ihre geschäftlichen Ausgaben von den privaten Ausgaben trennen wollen und aus diesem Grund ein zweites Girokonto, nämlich ein Geschäftskonto, eröffnen. Das ist zwar in jedem Fall mit Mehrkosten verbunden, denn Geschäftskonten sind in der Regel nicht umsonst.

Doch welche Gründe gibt es für Privatpersonen, sich ein zweites Girokonto zu zulegen?

Wer viel im Internet unterwegs ist, kennt natürlich auch die diversen Auktionshäuser. Manche haben es sich zum Hobby gemacht, Waren zu ersteigern, die sie dann später wieder veräußern wollen. Ob das mit einer Gewinnabsicht geschieht, sei dahingestellt. Nicht immer steckt diese dahinter, sondern für manche ist es einfach nur ein Hobby.

In diesem Fall kann es sich als nützlich erweisen, über ein zweites Girokonto zu verfügen. Das verschafft einen besseren Überblick. Um dabei Kosten zu sparen, sollte vorher ein Vergleich im Internet durchgeführt werden und nicht bei seiner Hausbank ein zweites Girokonto eröffnet werden. Denn einige Direktbanken bieten Girokonten kostenlos an. Ein Mindestumsatz wird dabei nicht gefordert.

Fazit: Wer gewisse Ein- und Ausgaben trennen möchte, aus welchen Gründen auch immer, der ist mit einem zweiten Girokonto gut bedient. Für normale Gehaltsempfänger oder Lohnempfänger, die keine weiteren Einkünfte haben, ist ein zweites Girokonto nicht unbedingt sinnvoll.

Ähnliche Beiträge:
Copyright © 2003- - Alle Rechte vorbehalten - - -